Meteoriteneinschlag lieferte auf Umwegen Schmuck für Pharaonen

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
03 Jun 2019 21:56 #1 von Jupiterl
Meteoriteneinschlag lieferte auf Umwegen Schmuck für Pharaonen
3. Juni 2019, 06:00

Forscher gingen der Frage nach, wie das im Alten Ägypten geschätzte Wüstenglas entstanden sein kann

Wien – Libysches Wüstenglas wurde im Alten Ägypten als Rohmaterial für Schmuck überaus geschätzt. Beispielsweise ziert es einen Skarabäus auf einer Brustplatte (Pektorale), die man im Grab von Pharao Tutanchamun gefunden hat.

Der Ursprung
Gefunden wird das Wüstenglas in einem rund 2.500 Quadratkilometer großen Gebiet im Westen Ägyptens. Entstanden ist es durch einen Meteoriten, der vor knapp 30 Millionen Jahren auf die Erde getroffen sein muss und den Wüstensand in der Region aufschmelzen hat lassen. Dabei entstanden millimeter- bis zu dezimetergroße Stücke Quarzglas in verschiedenen Farbschattierungen.

"Die meisten Gläser sind weißlich-gelb, manche ganz weiß oder dunkelgrau-braun, andere sind von dunklen Schlieren durchzogen", sagt Christian Köberl, Geochemiker der Universität Wien und Generaldirektor des Naturhistorischen Museums. Er hat 2003 und 2006 Gläser und Gesteine in der Region gesammelt und untersucht. Schon vor Jahren hat der Impakt-Experte festgestellt, dass sich in den Schlieren der Gläser eine meteoritische Komponente findet, "das ist eindeutig extraterrestrisches Material".

Weiteres:
derstandard.at/2000104125538/Meteoriteneinschlag-lieferte-auf-Umwegen-Schmuck-fuer-Pharaonen
Powered by Forum