»Jesusgrabstein« zierte wohl eher Tyrannengrab

Mehr
07 Mär 2020 12:45 - 07 Mär 2020 13:14 #1 von Jupiterl
GRIECHISCHE INSCHRIFT
:
»Jesusgrabstein« zierte wohl eher Tyrannengrab
von Jan Dönges 06.03.2020

Als man das Jesusgrab leer vorfand, meißelten die Römer eine Warnung an Grabräuber in Stein. Eine schöne Geschichte zu einer schönen Inschrift. Nur hat sie leider einen Haken.

Im Jahr 1878 erweiterte der deutschstämmige Wilhelm Fröhner, Antikenkenner und Angehöriger der besseren Pariser Gesellschaft, seinen Bestand um eine Marmorplatte mit griechischer Inschrift, die er zeitlebens unter Verschluss halten sollte. Erst fünf Jahre nach seinem Lebensende 1925 analysierten Forscher das Stück – und waren elektrisiert.

Geschrieben steht auf dem 60 Zentimeter hohen und etwas mehr als halb so breiten Marmor eine eindringliche Warnung an Grabräuber. Wer ein Grab zerstöre oder Leichname schände, begehe ein Kapitalverbrechen. Autor: ein römischer Herrscher mit Namen »Caesar«. Entstanden ist die Inschrift irgendwann zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 1. Jahrhundert n. Chr. Bei der Frage, woher die Inschrift stammte, konnte man sich nur auf die äußerst knappen Notizen Fröhners stützen. Sie sei, so schreibt dieser, »aus Nazareth geschickt«.

Weiteres:
www.spektrum.de/news/jesusgrabstein-zier...tyrannengrab/1710598
www.derstandard.at/story/2000115284703/t...icht-was-sie-scheint

www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352409X19306790
Letzte Änderung: 07 Mär 2020 13:14 von Jupiterl.
Es bedanken sich: Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum