Tourismus keine Erfindung der Neuzeit, schon wohlhabende Römer reisten

  • Ariadne
  • Ariadnes Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
28 Dez 2021 22:10 - 28 Dez 2021 22:13 #1 von Ariadne
Als römische Touristen die Welt eroberten
Tourismus ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon wohlhabende Römer reisten in die Ferne – und machten Jagd auf Souvenirs.
von David Neuhäuser  

Beeindruckt sehen sich der römische Provinzbeamte Artemidorus und seine Frau Arsinoe in der unterirdischen Grabstätte um. Der örtliche Reiseführer erklärt ihnen und dem Rest der Gruppe, unter welchen Umständen König Memnon hier seine letzte Ruhe gefunden hat. Memnon, mythischer König Äthiopiens und Sohn der Göttin Eos, wurde von Achill erschlagen – so erzählen es sich Griechen und Römer. Dass das Grab, in dem die Reisenden stehen, nicht das von Memnon ist, sondern das von Ramses VI., weiß zu ihrer Zeit noch niemand. Artemidorus holt Tinte und Griffel heraus und schreibt seinen Namen und den seiner Frau an die Wand. Andere Mitglieder der Gruppe tun es ihm gleich. Der Reiseführer hat nichts dagegen. Ganz Ägypten ist voll von den Graffiti der Touristen. Sie kritzeln an die Wände des Tempels von Abu Simbel, auf die Pranken der Sphinx und auf die Pyramiden natürlich auch. Teilweise sind es nur Namen, teilweise Widmungen und ganze Gedichte.

Ausführlich unter:
www.spektrum.de/news/antike-als-roemisch...s#Echobox=1640528288
Letzte Änderung: 28 Dez 2021 22:13 von Ariadne. Grund: Formatierung
Es bedanken sich: Carolus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum