Alte DNA gibt neue Einblicke in die Besiedelung der Iberischen Halbinsel

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
15 Mär 2019 10:27 #1 von Jupiterl
Alte DNA gibt neue Einblicke in die Besiedelung der Iberischen Halbinsel
15. März 2019, 06:00

Zwei neue Studien beleuchten, was sich vor 13.000 bis 400 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Spanien und Portugal abspielte

Wien/Krems – Einblick in die Besiedlungsgeschichte der Iberischen Halbinsel geben zwei Studien mit Beteiligung von österreichischen Forschern. So zeigt eine im Fachblatt "Science" veröffentlichte genetische Analyse, dass die dort ansässige männliche Bevölkerung vor rund 4.000 Jahren fast komplett durch Nachfahren von Neuankömmlingen aus Steppengebieten der heutigen Ukraine und Russland ersetzt wurde.

Noch weiter zurück blickte ein Team unter der Leitung von Wolfgang Haak vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Leipzig im Fachjournal "Current Biology": Anhand teils neu ausgewerteter DNA-Überreste mehrerer Menschen aus späten Jäger- und Sammlergesellschaften sowie Vertretern früher Bauern aus der Jungsteinzeit gingen sie bis zu 13.000 Jahre zurück in die Vergangenheit des heutigen Spaniens und Portugals.

Eiszeitliches Rückzugsgebiet
Bisher ging man davon aus, dass sich nach dem Höhepunkt der letzten Eiszeit vor allem die Nachkommen der sogenannten Villabruna-Gruppe durchsetzten. Sie ersetzten in Mittel- und Westeuropa die ältere Magdalenien-Kultur flächendeckend. Zur Überraschung der Wissenschafter, zu denen auch Kurt Alt von der Danube Private University in Krems (NÖ) gehört, zeigten die neuen Untersuchungen nun aber, dass in den Überresten von der Iberischen Halbinsel das Erbgut beider Gruppen auch nach dem Ende der Eiszeit nachzuweisen ist.

Weiteres:
derstandard.at/2000099548727/Alte-DNA-gibt-neue-Einblicke-in-die-Besiedelung-der-Iberischen

science.sciencemag.org/cgi/doi/10.1126/science.aaw8020
www.cell.com/current-biology/fulltext/S0960-9822(19)30145-9
Powered by Forum