Frühmensch Denisova lebte in den Höhen von Tibet

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
01 Mai 2019 21:11 - 01 Mai 2019 21:15 #1 von Jupiterl
Wie Urmenschen den Himalaya eroberten
01.05.2019

Viel war über den ausgestorbenen Denisova-Menschen bisher nicht bekannt. Ein 160.000 Jahre alter Knochen aus Tibet beweist: Der rätselhafte Urmensch kam bis zum Himalaya - und überlebte unter widrigsten Bedingungen.

Die Geschichte beginnt in der Baishiya-Karsthöhle, gelegen in den Bergen von Xiahe, Tibet. Im Jahr 1980 entdeckte dort ein Mönch einen Kieferknochen, uralt und offenbar menschlichen Ursprungs, und überließ das Fundstück einem in der Nähe gelegenen Kloster, wo es lange als heiliger Gegenstand aufbewahrt wurde. Bis vor ein paar Jahren der sechste lebende Buddha der Gelug-Schule entschied, den Knochen an die Lanzhou-Universität weiterzugeben.

Der Bergmensch aus Tibet
Die Ergebnisse der Untersuchungen sind diese Woche im Fachblatt „Nature“ nachzulesen. Sie sind wohl ohne Übertreibung als wissenschaftliche Sensation zu werten. Denn der Kieferknochen gehörte zu einem Denisova-Menschen – eine Menschenart, von der bisher bloß zwei Backenzähne und ein Fingerfragment gefunden wurden. Dass der Denisova-Mensch überhaupt existierte, wissen Anthropologen erst, seitdem sie alte DNA in dem spärlichen Fossilmaterial analysiert haben.

Weiteres:
science.orf.at/stories/2979000/
derstandard.at/2000102350237/Fruehmensch...den-Hoehen-von-Tibet

www.nature.com/articles/s41586-019-1139-x
Letzte Änderung: 01 Mai 2019 21:15 von Jupiterl.
Powered by Forum