Neolithisches Jäger- und Sammler-Vokabular teilweise konserviert

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
08 Okt 2017 19:22 #1 von Jupiterl
Neolithisches Jäger- und Sammler-Vokabular teilweise konserviert
8. Oktober 2017, 16:32

Begriffe für Flora und Fauna stammen aus einer Zeit vor der Ausbreitung der indoeuropäischen Ursprache in Europa

Kopenhagen – Vor etwa 5.000 Jahren wanderten Mitglieder der Jamnaja-Kultur von der kaspischen Steppe in Europa ein. Neben einigen technischen und landwirtschaftlichen Innovationen wie dem Wagen und Milchprodukten brachten die Neuankömmlinge auch eine neue Sprache mit, die wir heute als indoeuropäische Ursprache kennen – so zumindest lautet eine der Theorien zur Urheimat des Indoeuropäischen.

In den folgenden Jahrhunderten breitete sich das neue Idiom über den Kontinent aus, ersetzte die meisten lokalen Sprachen und wurde schließlich zur sprecherreichsten Sprachfamilie der Welt: Rund drei Milliarden Menschen rund um den Globus wachsen mit einer indoeuropäischen Sprache auf.

Die Veränderungen gingen freilich nicht nur in eine Richtung. Auch die ursprünglichen Kulturen beeinflussten die neue Sprache, was heute noch besonders gut in Nordeuropa erkennbar ist. Dort bereicherten neolithische Farmer nachhaltig das indoeuropäische Vokabular, ehe ihre eigene Sprache schließlich ausstarb, wie nun eine Studie dänischer Wissenschafter nachgewiesen hat.

Weiteres:
derstandard.at/2000065260078/Neolithisches-Jaeger-und-Sammler-Vokabular-teilweise-konserviert

www.jstor.org/stable/10.3764/aja.121.4.0...ge_scan_tab_contents
Es bedanken sich: Karl
Powered by Forum