Afrika: Frühe Vielfalt auf dem Speiseplan

Mehr
21 Nov 2014 23:46 #1 von Jupiterl
Afrika: Frühe Vielfalt auf dem Speiseplan wurde erstellt von Jupiterl
Afrika: Frühe Vielfalt auf dem Speiseplan
Kategorie: Funde & Befunde
21.11.2014 - Uni Kiel / AB

Spuren von angebautem Getreide im Sudan schon vor 7.000 Jahren

Die Menschen in Ostafrika ernährten sich mehrere Jahrhunderte früher als bisher bekannt von angebautem Getreide. Einem Forschungsteam aus Barcelona, Treviso, London und Kiel gelang der Nachweis uralter Gerste- und Weizenreste in Grabbeigaben und Zähnen von zwei jungsteinzeitlichen Friedhöfen im Zentralsudan und Nubien. Die Ergebnisse der Analysen sind kürzlich im Fachjournal PLoS ONE (online) erschienen.

»Mit unseren Ergebnissen können wir belegen, dass die Menschen am Nil sich damals nicht nur von Tieren und gesammelten Wildpflanzen ernährten, sondern auch schon von den Kulturpflanzen Gerste und Weizen«, sagt Dr. Welmoed Out von der Graduiertenschule Human Development in Landscapes an der Universität Kiel. Die frühen Getreidesorten wurden vor etwa 10.500 Jahren zunächst im Nahen Osten gezüchtet und verbreiteten sich von dort nach Zentral- und Südasien sowie nach Europa und Nordafrika – letzteres schneller als vermutet. »Die Vielfalt auf ihrem Speiseplan war viel größer als bisher angenommen«, erklärt Out und ergänzt: »Dass Getreide Toten mit ins Grab gegeben wurde, weist zudem auf eine besondere, symbolische Bedeutung dieser Pflanzen hin«.

Weiteres:
www.archaeologie-online.de/magazin/nachr...em-speiseplan-32318/

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10....journal.pone.0110177

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum