Archäologe attestiert Homo erectus Aussterben durch "Faulheit"

Mehr
13 Aug 2018 12:41 #1 von Jupiterl
Archäologe attestiert Homo erectus Aussterben durch "Faulheit"
13. August 2018, 12:29

Fundstätte in Saudiarabien ausgewertet: Urmenschen waren laut Forscher "faul und konservativ"

Beim Interpretieren von Funden möglicherweise leicht übers Ziel hinausgeschossen ist der Archäologe Ceri Shipton von der Australian National University: Er attestierte dem Homo erectus, dem Urahn von unter anderem Homo sapiens und Neandertaler, "Faulheit". Und die könnte mit ein Grund für dessen Aussterben gewesen sein.

Die buchstäblichen Steine des Anstoßes fand Shipton auf der Arabischen Halbinsel in der Ausgrabungsstätte von Saffaqah. Im Zentrum Saudiarabiens, 500 Kilometer von jeder Küste entfernt, befand sich während der frühen Altsteinzeit ein heute nicht mehr existierendes Flusssystem, an dessen Ufern auch der Homo erectus lebte.

"Wozu der Aufwand?"
Die Urmenschen verwendeten bereits Steinwerkzeuge – waren laut Shipton aber nicht sonderlich bemüht darum, an ihrer Technologie zu feilen. Der Forscher fand zahlreiche bearbeitete Steine, diese seien aber von minderer Qualität gewesen. Die damaligen Werkzeugbauer hätten einfach das verwendet, was in der Nähe ihrer Lager herumlag.

Auf einem nahegelegenen Hügel hätten sie Steine von wesentlich besserer Qualität abbauen können. Von Neandertalern und steinzeitlichen Vertretern des Homo sapiens weiß man, dass sie auf Berge kletterten, um das beste Rohmaterial zu gewinnen – nicht jedoch die Urmenschen von Saffaqah. "Sie scheinen sich gedacht zu haben: Wozu der Aufwand?", sagt Shipton. Auf dem Hügel wurden keinerlei Spuren eines gezielten Abbaus entdeckt.

Weiteres:
derstandard.at/2000085201494/Archaeologe-attestiert-Homo-erectus-Aussterben-durch-Faulheit

journals.plos.org/plosone/article?id=10....journal.pone.0200497

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum