Berlins fast vergessene Mitte

Mehr
25 Mai 2021 08:42 - 25 Mai 2021 08:45 #1 von Jupiterl
Berlins fast vergessene Mitte wurde erstellt von Jupiterl
AUSGRABUNGEN:
Berlins fast vergessene Mitte
25.05.2021

Ein Großteil des mittelalterlichen Berlins lag unter einer achtspurigen Autostraße. Eine Großgrabung eröffnet nun neue Einblicke in das einstige Handelsstädtchen an der Spree.

Berlin, so schrieb der Kunstkritiker Karl Scheffler in seiner 1910 erschienenen Streitschrift »Berlin – ein Stadtschicksal«, sei eine »seelenlose« Kolonialstadt. Gegründet von Kaufleuten, um den slawisch besiedelten Osten zu erschließen, ein Außenposten in Reichsrandlage, für den hochmittelalterlichen Fernhandel aus dem Boden gestampft.

Das »aus einer wendischen Fischersiedlung zur mächtigen Millionenstadt und Reichshauptstadt emporgewachsene Berlin«, stellt er abschließend fest, sei durch sein Schicksal verdammt, »immerfort zu werden und niemals zu sein«.  Schefflers schöner Schlusssatz lieferte seinen beruflichen Nachkommen ein gern zitiertes, wenn auch nicht ganz zutreffendes Bonmot. Denn die in der Mitte des 13. Jahrhunderts an der Spree gegründeten Schwestersiedlungen Berlin und Cölln waren nie gewachsene Fischerdörfer, sondern von Anfang an Planstädte.

Weiteres:
www.spektrum.de/news/ausgrabungen-berlin...essene-mitte/1867114
 
Letzte Änderung: 25 Mai 2021 08:45 von Jupiterl.
Es bedanken sich: Carolus, Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum