Einzigartige Nischengräber in Mattersburg

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Mr. PrellKontakt
Mehr
15 Mär 2018 12:02 #1 von Jupiterl
Einzigartige Nischengräber in Mattersburg wurde erstellt von Jupiterl
Einzigartige Nischengräber in Mattersburg

Seit zehn Jahren werden in Mattersburg Ausgrabungen durchgeführt. Dort wurde ein großes Grabfeld entdeckt - mit Grabbeigaben, die das Leben vor 1.300 Jahren beleuchten. In Österreich einzigartig sind die Nischengräber.

In Mattersburg trugen Männer früher Ohrringe - und nicht gerade kleine. Außerdem hatten die Mattersburgerinnen und Mattersburger eine Vorliebe für die Farben Blau, Gelb und Rot und waren sogenannte Tengristen, das ist eine Art Schamanismus. Das alles weiß man durch Ausgrabungen, die die Archäologin Dorothea Talaa die vergangen zehn Jahre in Mattersburg durchgeführt hat.

Bogenschütze trug besonders große Ohrringe
Frauen mochten Silber- und Goldschmuck - manche der Ohrringe könnte man durchaus auch heute noch tragen. Armreifen wählte man eher aus Bronze. Nicht nur Frauen trugen Schmuck. Besonders große Ohrringe gehörten einem Bogenschützen. In seinem Grab fand die Archäologin Pfeilspitzen und Reste seines Bogens.

.....

Fundstücke im Rathaus zu besichtigen
Die Grabbeigaben gehören rein rechtlich den Grundstückseigentümern und der Stadtgemeinde Mattersburg. Durch die Ausgrabungen wurde die Geschichte der Stadt neu geschrieben, sagte Bürgermeisterin Ingrid Salamon (SPÖ): „Auf der einen Seite ist es eine neue Geschichte, die wir jetzt von unserer Stadt kennen. Auf der anderen Seite ist es so, dass die Stadtgemeinde Mattersburg das Projekt gemeinsam mit Frau Talaa macht. Wir haben bis jetzt 113.000 Euro investiert.“

Die Stadtgemeinde will die Ausgrabungen weiter finanzieren. Interessierte können die Fundstücke im Rathaus besichtigen.

Weiteres:
burgenland.orf.at/news/stories/2901268/
Es bedanken sich: Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum