Gigantische Bewässerungsanlage aus Chinas Jungsteinzeit

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
05 Dez 2017 12:06 - 09 Dez 2017 11:35 #1 von Jupiterl
Jupiterl erstellte das Thema Gigantische Bewässerungsanlage aus Chinas Jungsteinzeit
ALTE KULTUREN

Gigantische Bewässerungsanlage aus Chinas Jungsteinzeit

Die Menschen der Liangzhu-Kultur haben das Wasser des Jangtse schon in der Jungsteinzeit in großem Maßstab auf ihre Reisfelder umgeleitet. Setzten sie so eine politische und soziale Messlatte für viele asiatische Hochkulturen nach ihnen?
von Jan Osterkamp

Die Menschen der Liangzhu-Kultur an der Südostküste Chinas haben im Jangtse-Flusstal bereits in der ausgehenden Jungsteinzeit ein riesiges, wohlorganisiertes Bewässerungsprojekt angelegt. Archäologen dokumentierten dies nun auf einer Fläche von 300 Hektar, wo vor etwa 5100 Jahren Dämme, Gräben und Schleusen Gestalt anzunehmen begannen und das Terrain veränderten. Die wohl streng hierarchisch organisierte Gemeinschaft hinterließ schließlich eine der ältesten groß angelegten Agrarlandschaften der Menschheitsgeschichte, berichten die Ausgräber um Yijie Zhuang vom University College in London in "PNAS".

Man kannte die Menschen der spätjungsteinzeitlichen Kultur im Süden Chinas schon als Obstgärtner und handwerklich fortschrittliche Schmuckdesigner; vor allem basierte ihre Gesellschaft aber wohl auf Reis, der in überfluteten Terrassenfeldern angebaut wurde. Die Anlage offenbart eine enorme kollektive Bauleistung in großem Maßstab, die sicherlich von einer Herrscherelite organisiert und dirigiert wurde. Die Angehörigen dieser Oberschicht fanden Liangzhu-Archäologen bereits seit den 1970er Jahren in den reich mit Jadeschmuckbeigaben ausgestatteten Gräbern der Umgebung.

Weiteres:
www.spektrum.de/news/gigantische-bewaess...ungsteinzeit/1523965
derstandard.at/2000069736286/Riesige-Was...alten-China-entdeckt

www.pnas.org/cgi/doi/10.1073/pnas.1710516114
Letzte Änderung: 09 Dez 2017 11:35 von Jupiterl. Begründung: Link
Powered by Forum