Rätsel um historisches Massensterben in Mexiko vermutlich gelöst

Mehr
15 Jan 2018 22:01 - 16 Jan 2018 12:21 #1 von Jupiterl
Rätsel um historisches Massensterben in Mexiko vermutlich gelöst
15. Jänner 2018, 20:00

Eine der verheerendsten Epidemien forderte um 1545 bis zu 15 Millionen Menschenleben. Nun haben Forscher einen konkreten Verdacht, was daran schuld war

Jena/Wien – Im Jahr 1519, als die Truppen des spanischen Eroberers Hernando Cortés in Mexiko eintrafen, dürfte die einheimische Bevölkerung Mexikos und Guatemalas rund 25 Millionen Menschen betragen haben. Ein Jahrhundert später war sie auf gut eine Million gesunken. Verantwortlich für diesen dramatischen Bevölkerungsschwund waren weniger der Fall von Tenochtitlan und die Niederlage der Azteken. Als sehr viel tödlicher gelten insbesondere drei Epidemien, die auf Nahuatl, der Sprache der Azteken, als Cocoliztli bezeichnet wurden.

Unbestritten ist, dass unter den Bevölkerungsgruppen in allen Teilen Amerikas nach dem Kontakt mit den Europäern Epidemien ausbrachen, weil man auf die eingeschleppten Krankheitserreger nicht vorbereitet war. Doch obwohl viele zeitgenössische Berichte über diese Seuchen vorliegen, ist es schwierig, sie anhand der historischen Beschreibungen genau zu bestimmen.

Weiteres:
derstandard.at/2000072329562/Raetsel-um-Massensterben-in-Mexiko-vermutlich-geloest
science.orf.at/stories/2889705/
Letzte Änderung: 16 Jan 2018 12:21 von Jupiterl. Grund: Link
Es bedanken sich: Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum