Wie die Mächte des Mittelalters von "ihrem" Klimawandel getroffen wurden

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Mr. PrellKontakt
Mehr
21 Dez 2019 09:54 #1 von Jupiterl
KLEINE EISZEIT
Wie die Mächte des Mittelalters von "ihrem" Klimawandel getroffen wurden
21. Dezember 2019, 07:12

Wiener Historiker untersuchten gesellschaftliche Entwicklungen während der Kleinen Eiszeit

Wien – Wann die sogenannte Kleine Eiszeit begann, darüber gehen die Meinungen unter Historikern auseinander. Teilweise wird der Beginn dieser Abkühlung des Weltklimas auf das frühe 13. Jahrhundert angesetzt, teilweise auch erst auf das 15. Der Wiener Historiker Johannes Preiser-Kapeller spricht von der "größten klimatischen Veränderung der letzten 1.000 Jahre vor der derzeitigen Erwärmung", die sich zwischen 1200 und 1350 in Gang gesetzt habe. Zu Ende gegangen ist diese Periode erst im 19. Jahrhundert.

Der Befund
Preiser-Kapeller und seine Kollegin Ekaterini Mitsiou vom Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) haben an einem Sammelband mit dem Titel "The Crisis of the 14th Century" mitgearbeitet. Für ihren Beitrag griffen sie auf historische Quellen und naturwissenschaftliche Daten zurück, um Temperaturen und Niederschlagsmengen zu rekonstruieren.


Sie stellten fest, dass sich die Berichte von Zeitgenossen und naturwissenschaftliche Daten aus der Analyse von Baum-Jahresringen oder Tropfsteinen sehr gut decken. "Es kam damals in manchen Regionen zu einer Abkühlung der Durchschnittstemperaturen um bis zu 1,5 Grad Celsius und die Frequenz von drastischen Wetterereignissen in den Berichten nahm entsprechend zu", so Preiser-Kapeller.

Weiteres:
www.derstandard.at/story/2000112248321/w...del-getroffen-wurden

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum