NÖ, Marchfeld, Massengräber der Schlacht 1278

  • Ariadne
  • Ariadnes Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
06 Jan 2022 23:57 - 06 Jan 2022 23:59 #1 von Ariadne
Jahr 1278
Massengräber der Schlacht am Marchfeld entdeckt

Die Schlacht am Marchfeld im Jahr 1278 gilt als eine der größten Ritterschlachten Europas – und als Grundstein für den Aufstieg der Habsburger. Außer einem Schwert wurde bisher nichts von dieser Schlacht entdeckt. Nun aber fand man mit Bodenradar Strukturen, die als Massengräber der Zigtausenden gefallenen Ritter gedeutet werden können.
Als Rudolf I. von Habsburg 1273 von den sieben Kurfürsten zum römisch-deutschen König gewählt wurde, hatte er sich überraschend gegen den mächtigen böhmischen König Ottokar II. Přemysl durchgesetzt. Dieser hatte eine enorme Machtfülle angesammelt und war unter anderem Herzog der Häuser Österreich, Steiermark und Kärnten, Krain, Böhmen und Mähren – damit war er auch für die Kurfürsten zu mächtig geworden. Ihnen erschien der kleine Graf Rudolf I. als geringere Gefahr.  Nach seiner Wahl verlangte Rudolf von Ottokar mehrere Herzogtümer zurück, was dieser verweigerte. Rudolf verhängte die Reichsacht über Ottokar und lagerte 1276 mit seinem Verbündeten Ladislaus IV., dem König von Ungarn und Kroatien, und seinem Heer vor Wien. Ottokar musste Rudolf als König anerkennen – doch schon zwei Jahre später suchte er Rache für diese Demütigung.

1278 – Entscheidung am Marchfeld
Ottokar hatte sich die Unterstützung der polnischen Fürsten, der Herzöge von Niederbayern und der Markgrafen von Brandenburg gesichert und zog mit seinem Heer gen Wien. Rudolfs Heer wurde von Ladislaus IV. und rund 4.000 kumanischen Bogenschützen unterstützt. Insgesamt standen sich so am Marchfeld wahrscheinlich rund 30.000 Mann gegenüber.

Mehr unter:
science.orf.at/stories/3210776/?fbclid=I...HuQedKO3UIhs4leFFS0A
Letzte Änderung: 06 Jan 2022 23:59 von Ariadne.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum