Kärnten: Landesmuseum unter Beschuss

Mehr
13 Jun 2013 21:40 #1 von Jupiterl
Kärnten: Landesmuseum unter Beschuss wurde erstellt von Jupiterl
Landesmuseum unter Beschuss

Im Landesmuseum gärt es weiter. Leiter Thomas Jerger ist nicht nur mit Kritik wegen seiner Personalpolitik konfrontiert, sondern auch wegen seines Umgangs mit Ausgrabungsstätten. Am Mittwoch nahmen er und Kulturlandesrat Wolfgang Waldner (ÖVP) dazu Stellung.

In Medienberichten wurde unter anderem kritisiert, dass die Ausgrabungsstätte einer Bischofskirche (Basilika) hinter dem Prunnerkreuz zugeschüttet wurde. Jerger zeigte sich am Mittwoch „sprachlos“ angesichts der Vorwürfe. Im Fall der Basilika am Zollfeld sei der Pachtvertrag ausgelaufen und der ursprüngliche Zustand daher wieder hergestellt worden - sprich, die Stätte wurde mit Erde zugeschüttet. Unter Restauratoren und Archäologen eine gängige Praxis, um Schäden zu vermeiden.

Nächster Kritikpunkt war das Amphitheater, das versperrt sei. Laut Jerger sei es saniert worden und und gegen Voranmeldung für Besucher wieder zugänglich. In Medienberichten hieß es weiter, die Herzogburg in Karnburg sei ein Fußballplatz. Dazu sagte Jerger, dieses Projekt gehöre dem Geschichtsverein und nicht dem Landesmuseum.

Weiteres:
kaernten.orf.at/news/stories/2588524/

Auch die Links verfolgen!
Es bedanken sich: Carolus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
21 Okt 2015 16:54 #2 von Jupiterl
Jupiterl antwortete auf Kärnten: Landesmuseum unter Beschuss
Landesmuseum: Baustelle innen und außen

Das Landesmuseum in Klagenfurt ist bis 2020 geschlossen, Mitte 2017 sollen die Umbau- und Sanierungsarbeiten beginnen. Ende Oktober startet ein Architektenwettbewerb. Es gibt aber auch interne „Baustellen“ zwischen Leitung und Mitarbeitern.

Die Kosten für Prozesse und Rechtsstreitigkeiten betrugen in den vergangenen Jahren knapp 470.000 Euro, wie es aus dem Büro von Kulturreferent Christian Benger (ÖVP) heißt. Die größten internen Baustellen seien zwar erledigt, drei Streitfälle seien noch offen.

Konkretere Formen nimmt hingegen das Projekt „Landesmuseum neu“ an: Ende Oktober startet die Ausschreibung des Architektenwettbewerbes. Der EU-weite Bewerb kostet 80.000 Euro. Anfang März will sich eine Jury, bestehend aus Fachleuten, Eigentümer und Nutzer, für ein Projekt entscheiden. Danach beginnt die Planungsphase, ab Mitte 2017 soll mit dem Umbau begonnen werden.


Weiteres:
kaernten.orf.at/news/stories/2738062/
Es bedanken sich: Carolus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Feb 2016 11:27 #3 von Jupiterl
Jupiterl antwortete auf Kärnten: Landesmuseum unter Beschuss
Weiterfeuern!
Neue Hoffnung für das Landesmuseum

Neuer Direktor, Renovierungstart, neues Depot, Prüfung durch den Rechnungshof – im Kärntner Landesmuseum bleibt heuer nach langem Stillstand kein Stein auf dem anderen. 2020 soll das desolate Haus wieder eröffnen.

Das Landesmuseum ist wie berichtet nach einem Wassereinbruch bis 2020 geschlossen, ein Museumsbetrieb ist in dem desolaten Haus derzeit nicht möglich - mehr dazu in Landesmuseum: Baustelle innen und außen. Heuer kommt Bewegung in die Causa, auch personell: Der Vertrag von Museumsdirektor Thomas Jerger läuft Ende 2016 aus, er wird sich - das steht seit letzer Woche fest - nicht um eine Verlängerung seines Vertrages bemühen. Sein Posten wird in diesem Jahr neu ausgeschrieben. Außerdem steht die Renovierung des geschlossenen „Rudolfinums“ an und es muss eine Lösung für das Depot gefunden und ein neues Museumsgesetz beschlossen werden. Auch nimmt der Landesrechnungshof das Museum heuer genauer unter die Lupe.

Renovierung soll nächstes Jahr starten
Zumindest ein neues Museumsgesetz sollte sich in diesem Jahr ausgehen, das alte sieht weder einen Aufsichtsrat vor, noch eine Haushalts- oder Museumsordnung. Länger dürfte es dauern, bis das Landesmuseum selbst wieder geöffnet werden kann. Derzeit läuft ein Architektenwettbewerb. Aus der Landesimmobiliengesellschaft heißt es dazu, das halbe Haus sei damit beschäftigt, die eingelangten Modelle zu prüfen.

Gibt die Landesregierung grünes Licht, wird Ende nächsten Jahres mit dem Umbau begonnen. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, dadurch gebe es viele Vorgaben für den Umbau, sagt der Geschäftsführer der Landesimmobilien-Gesellschaft (LIG), Johann Polzer. Das neue Depot soll örtlich ausgelagert werden, auch hier „sollte nach meinem Informationsstand eine Ausschreibung gestartet werden“.

Weiteres:
kaernten.orf.at/news/stories/2759371/

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum