Neandertaler starben in Süditalien nicht wegen der Kälte aus

Mehr
11 Jul 2020 08:36 #1 von Jupiterl
STABILES KLIMA
Neandertaler starben in Süditalien nicht wegen der Kälte aus
11. Juli 2020, 06:12

Klimaschwankungen galten bisher als möglicher Grund für das Verschwinden der Neandertaler. Tropfsteine zeigen, dass das für Apulien nicht der Fall war

Innsbruck/Wien – Jahrtausende lang führten der Neandertaler und der moderne Mensch in zwischen Europa und Zentralasien eine Koexistenz, die teilweise auch gemeinsam Nachkommen hervorbrachte. Warum die Neandertaler schließlich vor etwa 42.000 Jahre verschwanden, ist bis heute Gegenstand von Diskussionen. Klimaschwankungen, mit denen die Neandertaler auf Dauer nicht zurecht kamen, galten bisher als möglicher Grund dafür. Das konnte nun zumindest für Süditalien ausgeschlossen werden: Im Fachjournal "Nature Ecology & Evolution" berichtet ein Forscherteam mit Innsbrucker Beteiligung von Tropfstein-Analysen, die belegten belegt, dass das Klima dort vor etwa 40.000 Jahren stabil war.

Neandertaler-Schwund während Kälteperioden
Unter der Fülle von Hypothesen zum Aussterben der Neandertaler wird der rasche Klimawandel während des Übergangs vom Mittel- zum Jungpaläolithikum als einer der wichtigsten Faktoren angesehen. So zeigten etwa vor zwei Jahren deutsche Forscher anhand von Stalagmiten aus zwei rumänischen Höhlen, dass es vor etwa 44.000 und vor 40.000 Jahren extreme Kälteperioden gab und diese mit Zeiträumen zusammenfallen, aus denen keine Neandertaler-Nachweise bekannt sind. Sie schlossen daraus, dass während der Kältephasen – die stets auch mit großer Trockenheit einhergingen – die Neandertaler-Population erheblich zurückging

Weiteres:
www.derstandard.at/story/2000118543784/n...wegen-der-kaelte-aus

www.nature.com/articles/s41559-020-1243-1
Es bedanken sich: Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum