Tausend Jahre alter Sarkophag in Mainz geöffnet

Mehr
04 Jun 2019 14:45 #1 von Jupiterl
Tausend Jahre alter Sarkophag in Mainz geöffnet

In der evangelischen St.-Johannis-Kirche im deutschen Mainz wurde am Dienstag ein Steinsarkophag aus dem Mittelalter geöffnet. Forschende vermuten in dem rund tausend Jahre alten Sarkophag die sterblichen Überreste des früheren Mainzer Erzbischofs Erkanbald.

Der Sarg wurde Ende 2018 bei Ausgrabungen im Kirchenfußboden entdeckt. Die Experten hoffen zudem, Gewänder, einen Bischofsring und Bischofsstab sowie Grabbeigaben wie Messkelche zu finden. Entnommen werden soll aber nichts. Ein Kran hob am Dienstag die Steinplatte hoch, und die Wissenschaftler begannen sofort mit der Untersuchung. Eile war angesagt, um durch die Sauerstoffzufuhr den Verfall nicht voranzutreiben.

Da bald festgestellt wurde, dass die Stoffreste bereits verfallen waren, bleibt der Sarg länger geöffnet, als geplant. Bis zum Wochenende soll er nun offen bleiben, unter anderem soll eine DNA-Probe gemacht werden, herausgenommen wird allerdings nichts. Auch der Sarkophag soll in jedem Fall an Ort und Stelle bleiben.

Weiteres:
religion.orf.at/stories/2985362/
Es bedanken sich: Carolus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Nov 2019 23:53 - 15 Nov 2019 10:08 #2 von Jupiterl
Geheimnis um Sarkophag gelüftet

Tausend Jahre ist ein Sarkophag im Boden der Johanniskirche im deutschen Mainz unberührt geblieben. Nun haben ihn Forscher geöffnet und die Grabstätte eines Erzbischofs entdeckt – das könnte die Geschichte der Stadt neu schreiben.

„Er ist es“, sagte Forschungsleiter Guido Faccani am Donnerstag in Mainz. Bei dem Toten handle es sich „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ um Erzbischof Erkanbald, der im Jahr 1021 starb. Die Untersuchung von Textilresten, die bei der Öffnung des Sarkophags gefunden wurden, lasse keinen anderen Schluss zu, erklärte Faccani.

Damit ist für die Wissenschaftler auch erwiesen, dass die heute evangelische Johanniskirche die erste Kathedrale der Bischofsstadt war, vor dem später erbauten heutigen Dom, der seit 1036 Bischofssitz ist. Damit müssten Teile der Mainzer Stadtgeschichte neu geschrieben werden. „Zwei Dome einen Steinwurf voneinander entfernt - das soll den Mainzern erst mal jemand nachmachen“, sagte der evangelische Dekan Andreas Klodt. „Mainz am Rhein - die Stadt der zwei Dome.“

Weiteres:
science.orf.at/stories/2994430/
www.derstandard.at/story/2000111070591/m...kanbaldidentifiziert
Letzte Änderung: 15 Nov 2019 10:08 von Jupiterl. Grund: Link

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum