„Bronzezeit“ entzweit Berlin und Moskau

  • Jahelle
  • Jahelles Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Für die Königin! Für Rondra!
Mehr
21 Jun 2013 12:07 #1 von Jahelle
„Bronzezeit“ entzweit Berlin und Moskau wurde erstellt von Jahelle
ein großes Thema auf orf.on:

Vor dem Besuch von Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel in St. Petersburg ist es zu einem Eklat gekommen. Die dort am Freitagabend geplante gemeinsame Eröffnung der Beutekunst-Ausstellung mit Merkel und Russlands Präsidenten Wladimir Putin wurde überraschend abgesagt.

Beide wollten in der berühmten Eremitage die Schau „Bronzezeit - Europa ohne Grenzen“ eröffnen. Dort wird auch spektakuläre Beutekunst wie der Goldschatz von Eberswalde ausgestellt, den Sowjetsoldaten nach dem Zweiten Weltkrieg nach Moskau brachten. Insgesamt soll es sich um etwa 600 Objekte aus Deutschland handeln. Die Ausstellung ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Eremitage und Museen in Moskau und Berlin anlässlich des derzeit laufenden deutsch-russischen Jahres. Laut der beteiligten Stiftung Preußischer Kulturbesitz wird dabei mit mehr als 1.700 Objekten aus allen beteiligten Museen das Bild der Bronzezeit nachgezeichnet.

Der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Freitag vor dem Abflug in Berlin, die russische Seite habe entgegen ursprünglichen Plänen die Grußworte von Merkel und Putin abgesagt. Merkel hätte in ihrem Grußwort die Rückgabe von Beutekunst gefordert, hieß es aus Regierungskreisen. Daraufhin sei die gemeinsame Eröffnung am Abend abgesagt worden. Seibert sagte, das sei von beiden Seiten entschieden worden. Merkel werde daher früher wieder nach Berlin fliegen, hieß es weiter.

Deutschland hatte im Hinblick auf internationales Recht immer wieder auf der Rückgabe der Kunst bestanden. Deutschland beruft sich bei seinen Ansprüchen auf das Völkerrecht. Demnach dürfen Kunstschätze, weil sie oft über Jahrhunderte an einen Ort gebunden seien, nicht als Teil der Wiedergutmachung für Kriegsschäden herhalten.

Russland dagegen meint, dass die Schätze mit dem Blut seiner Soldaten bezahlt worden seien. Russland hatte die Kulturgüter als Entschädigung für Kriegsverluste nachträglich per Gesetz legalisiert. Erst seit 1990 wird auf der Grundlage von deutsch-russischen Verträgen über einen Austausch verhandelt.

Der Kunstraub in Europa erreichte während des Zweiten Weltkrieges das größte Ausmaß. Deutsche und sowjetische Einheiten nahmen in großem Umfang Kunstwerke und Bücher aus den von ihnen besetzten Gebieten mit. Die von deutscher Seite während der NS-Zeit geraubten Kulturgüter wurden kurz nach Kriegsende größtenteils zurückgegeben. Ein Großteil der auf sowjetischen Befehl abtransportierten Kunstschätze ist im Moskauer Puschkin-Museum gelagert. Laut Expertenschätzungen befinden sich in russischen Depots noch rund eine Million Kunstobjekte und mehr als vier Millionen Bücher.

Zwar hatte vor allem die frühere Sowjetunion zu DDR-Zeiten etwa an die Dresdner Gemäldegalerie in großem Stil wichtige Kunstschätze zurückgegeben. Beweglich zeigte sich Russland zuletzt auch bei der Rückgabe der Fenster für die Frankfurter Marienkirche. Doch die Verhandlungen über weitere Gegenstände - etwa die Baldin-Sammlung aus Bremen - kommen nicht voran.

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz geht davon aus, dass unter den rund eine Million in russischen Museen lagernden Objekten etwa 200.000 einen hohen musealen Wert haben. Darunter befinden sich nach Einschätzungen von Experten einzigartige Zeugnisse deutscher Kultur und Geschichte. Zu den wohl bekanntesten Kunstwerken gehören der goldene „Schatz des Priamos“ von der Berliner Museumsinsel und der Eberswalder Goldfund aus der deutschen Frühgeschichte.

quelle: www.orf.at/stories/2188044/2188038/

die ausstellung, um die es dabei geht: "Bronzezeit - Europa ohne Grenzen" (www.orf.at/stories/2188044/2188051/)

Where is the horse and the rider? Where is the horn that was blowing?
They have passed like rain on the mountain, like wind in the meadow.
The days have gone down in the West behind the hills into shadow.
How did it come to this?
Es bedanken sich: trendinger, Majestix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Jun 2013 18:56 #2 von Majestix
Es ist immer wieder verblüffend, dass 2 zivilisierte Staaten wie Deutschland (naja!) und Russland (naja!) - und noch viele andere könnte man aufzählen, auch Österreich - im Jahr 2013 (n. Chr.) noch immer keinen vernünftigen Weg gefunden haben, Kulturgut als etwas anderes denn als Faustpfand zu betrachten, wenn man gerade Lust hat; Wahlkampf hier, Starrköpfigkeit dort ... "Wir wollen wiederhaben" - "Wir geben's nicht mehr her"!

Letzte Woche war ein Gast in Wien, der die Friese des Heroons von Trysa sehen wollte ... Wie erklärt man ihm das ... :-?

Irgendwie ist das, finde ich, auch ein Versagen von uns ArchäologInnen, den Politikern noch nicht klar gemacht zu haben, worum es sich hierbei handelt: Kulturgut eben, das eigentlich mit nationalem Besitztum aber sowas von nichts zu tun hat. :angry:
Es bedanken sich: Carolus, Jahelle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Jahelle
  • Jahelles Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Für die Königin! Für Rondra!
Mehr
24 Jun 2013 12:12 #3 von Jahelle
dann doch: Merkel und Putin eröffnen Beutekunst-Ausstellung nun doch gemeinsam

derstandard.at/1371170252528/Merkel-und-...utekunst-Ausstellung
:blink:

Where is the horse and the rider? Where is the horn that was blowing?
They have passed like rain on the mountain, like wind in the meadow.
The days have gone down in the West behind the hills into shadow.
How did it come to this?
Es bedanken sich: Carolus, Majestix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Jun 2013 21:10 #4 von Majestix
Ja und vielleicht kann man Herrn Putin :whistle: dazu überreden, Frau Merkel :S als Beute(-Kunst?) zu behalten ... oder Frau Merkel :S bringt Herrn Putin :whistle: mit und sperrt ihn in einer Bärliner Tresor ...

Die beiden wird es irgendwann schon lange nicht mehr geben - und das Kulturgut sehr wohl noch! Und eine neue Generation von verantwortungsvollen PolitikerInnen wird sich der Causa voll Zuversicht und Verantwortungsbewußtsein verantwortungslos annehmen, wenn es die Tagespolitik gerade erfordert ...

Archäologie als Pausenclown der Weltpolitik! Teufel auch! :evil:
Es bedanken sich: Karl, Jahelle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Jun 2013 15:28 #5 von Jupiterl
No, so sicher bin ich mir da nicht, wielange das Kulturgut überlebt. Vor 70 Jahren war es in unseren Gegenden sehr gefährdet, und jetzt bemühen sich Iraker, Syrer, Ägypter und ähnliche Völker in selbtloser Weise um die Wiederbegrünung des ausgetrockneten Antiken- und Kunstmarktes.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Jul 2013 10:26 #6 von Teeküchenfee
Teeküchenfee antwortete auf „Bronzezeit“ entzweit Berlin und Moskau
Fette Beute für Frau Merkel wäre sicherlich, die nächste Wahl erst mal zu gewinnen. Diese zwei Mumien Merkel und Putin werden nie zu Potte kommen, da können sie noch soviel ergattern, ist eben nur Materie, die Menschen werden sie damit nicht begeistern, wie sie sich verhalten, s. Beliebtheitsgrad weltweit.

Was nutzt es schon, beliebt zu sein, wenn die Meute nicht stimmt. Putin ist schliesslich auch nur ein Schaumschläger, der gern Frauen quält!

Fg,
die feministische Teeküchenfee :lol:
Es bedanken sich: Majestix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Spider
Powered by Forum