Bronzezeit-Menschen versuchten Füchse zu domestizieren

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
03 Mär 2019 11:16 - 03 Mär 2019 11:18 #1 von Jupiterl
Bronzezeit-Menschen versuchten Füchse zu domestizieren
3. März 2019, 08:00

Archäologen machen überraschende Funde auf der Iberischen Halbinsel – auch die Rolle von Hunden wurde möglicherweise falsch eingeschätzt

... Das Team um Aurora Grandal-d'Anglade von der Universidade da Coruña untersuchte zwei Ausgrabungsstätten aus dem dritten bis zweiten Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung, eine davon nahe Barcelona, die andere in der Nähe von Lleida. Erstere enthielt auch die Überreste eines alten Fuchses, der sich irgendwann einmal das Bein gebrochen hatte, welches anschließend geschient worden war. Laut der Forscherin dürfte der Fuchs über einen langen Zeitraum mit Menschen zusammengelebt haben.

Futter für Hund und Fuchs
Dafür spricht auch die Analyse der Kohlenstoff- und Stickstoffisotopen im Knochenkollagen des Fuchses, woraus sich die Ernährungsweise des Tiers ableiten lässt. Sie ähnelt sehr stark sowohl der bei den dort gefundenen Menschen als auch der bei ihren Hunden. Die bronzezeitlichen Iberer fütterten ihre tierischen Gefährten den Forschern zufolge mit einer stark getreidelastigen Kost.

Weiteres:
derstandard.at/2000098693645/Bronzezeit-Menschen-versuchten-Fuechse-zu-domestizieren

link.springer.com/article/10.1007%2Fs12520-019-00781-z
Letzte Änderung: 03 Mär 2019 11:18 von Jupiterl. Begründung: Link
Powered by Forum