Südostspanien, Phönizische Befestigungsanlage

  • Ariadne
  • Ariadnes Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
15 Dez 2020 23:36 #1 von Ariadne
Phönizische Befestigungsanlage in Spanien entdeckt

Vor rund 3000 Jahren reichten die Seefahrtsrouten und Handelsstützpunkte der Phönizier bis zur Iberischen Halbinsel. Doch dort scheinen die Einheimischen die Neuankömmlinge aus der Levante wenig begeistert empfangen zu haben, wie nun die Entdeckung eines enormen Festungsgrabens um eine phönizische Siedlung an der Südostküste Spaniens belegt. Ähnlich aufwändige Festungsbauten waren bisher nur aus dem Kernland der Phönizier bekannt.

Das Territorium der Phönizier erstreckte sich eigentlich nur über einen Verbund von Stadtstaaten in der Levante. Doch dank ihrer weitentwickelten Kenntnisse und Fähigkeiten in Seefahrt und Handel dominierten sie in der Zeit von 1000 bis etwa 600 vor Christus weite Teile des mediterranen Seehandels. Ihre Schifffahrtsrouten und Handelsstützpunkte reichten von den benachbarten Reichen der Ägypter, Hethiter und Assyrer bis ins westliche Mittelmeer. Wrackfunde phönizischer Handelsschiffe zeugen davon, dass die Phönizier auch die Küsten Spaniens erreichten. Dort lockten vor allem Vorkommen von Metallerzen die phönizischen Händler.
Befestigungen gegen die Angriffe der Nachbarn

Jetzt belegt eine Entdeckung in der spanischen Region Valencia, dass die damaligen Bewohner der Iberischen Halbinsel die phönizischen Neuankömmlinge nicht unbedingt mit offenen Armen in Empfang nahmen – eher im Gegenteil. Belege dafür haben Archäologen um Fernando Prados vom Institut für Archäologie der Universität Alicante in den Überresten einer alten phönizischen Siedlung nahe der heutigen Stadt Guardamar del Segura gefunden. Zwar wurden drei Viertel dieser Cabezo Pequeño del Estaño genannten Siedlung in den 1990er Jahren durch einen Steinbruch zerstört. Auf Luftaufnahmen der Gegend vor dieser Zerstörung konnten die Archäologen jedoch Hinweise auf die Existenz einer Befestigung rund um die alte Stadt erkennen.

Ausführlich unter:
www.wissenschaft.de/geschichte-archaeolo...2HkB666zo4uMQWfcXlZk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum