„Bierdiplomatie“ im alten Peru

Mehr
24 Apr 2019 11:28 #1 von Jupiterl
„Bierdiplomatie“ im alten Peru wurde erstellt von Jupiterl
„Bierdiplomatie“ im alten Peru

Überreste einer präkolumbianischen Brauerei in den Anden liefern Hinweise, wie die Wari - einst eine Großmacht in den Anden - ihr Reich ausgedehnt haben. Rituelle Trinkgelage dürften die Beziehungen zu anderen Völkern in ihrem Einflussbereich gestärkt haben.

Vor etwa tausend Jahren erstreckte sich das Reich der Wari-Kultur gut 1.500 Kilometer von Süden nach Norden, über die Küstengegend des heutigen Peru. Auf dem Tafelberg von Cerra Baúl, nahe der südlichen Grenze des Wari-Reiches hoch in den Anden, liegt heute nur Staub. Aber einst war dort einer der wichtigsten Wari-Außenposten. Solche Zentren, wo die Wari administrative Gebäude, Handwerker und auch immer eine Brauerei ansiedelten, gab es überall in ihrem Einflussgebiet, wie der Archäologe und Wari-Forscher Ryan Williams vom Field Museum in Chicago erzählt. Umliegende Dörfer hätten Nahrung und Waren dorthin gebracht, wohl im Tausch gegen die vielen Dinge, die die Wari herstellten und in der Anden-Region verbreiteten – wie Obsidianmesser oder bestimmte Töpfereistile.

„Diese Wari-Zentren scheinen dafür gemacht worden zu sein, die Wari-Identität herzuzeigen. Die Wari haben aber nicht versucht, alle Völker einander gleich zu machen - es gab auch Tempel anderer Götter an solchen Orten -, sondern sie wollten die lokalen Gruppen beeindrucken und sie so zum Teil ihrer politischen Einheit machen“, erklärt Ryan Williams.

Weiteres:
science.orf.at/stories/2977085/

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum