Tirol: Über 2.000 Jahre alte Häuser der Räter in Birgitz freigelegt

  • Ariadne
  • Ariadnes Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
23 Jul 2019 22:56 - 23 Jul 2019 22:57 #1 von Ariadne
Vierwöchige Grabungen von Archäologen der Universität Innsbruck am Areal "Hohe Birga" brachten auch Keramiken zum Vorschein

23. Juli 2019, 14:33

Birgitz – Archäologen der Universität Innsbruck haben im Verlauf von vier Wochen in Birgitz in Tirol die Überreste zweier Häuser aus der jüngeren Eisenzeit freigelegt. Zudem fanden die Forscher bei den Arbeiten am Areal "Hohe Birga" Keramik, Anhänger und Gewandnadeln. Bei diesen Fundstücken handelt es sich um hochqualitatives Handwerk, wie Florian Müller vom Institut für Archäologie der Universität Innsbruck anmerkte.

Vollständig unter:
www.derstandard.de/story/2000106600523/t...q0sOAMspOD8GrBAOm7-s
Letzte Änderung: 23 Jul 2019 22:57 von Ariadne. Begründung: Korrektur
Mehr
23 Jul 2019 23:00 - 23 Jul 2019 23:36 #2 von Jupiterl
EISENZEITLICHE FUNDE
Tirol: Über 2.000 Jahre alte Häuser der Räter in Birgitz freigelegt
23. Juli 2019, 14:33

Vierwöchige Grabungen von Archäologen der Universität Innsbruck am Areal "Hohe Birga" brachten auch Keramiken zum Vorschein

Birgitz – Archäologen der Universität Innsbruck haben im Verlauf von vier Wochen in Birgitz in Tirol die Überreste zweier Häuser aus der jüngeren Eisenzeit freigelegt. Zudem fanden die Forscher bei den Arbeiten am Areal "Hohe Birga" Keramik, Anhänger und Gewandnadeln. Bei diesen Fundstücken handelt es sich um hochqualitatives Handwerk, wie Florian Müller vom Institut für Archäologie der Universität Innsbruck anmerkte.

Räter-Kultur mit charakteristischer Trockenbauweise
Keinen Zweifel ließ Müller am Dienstag bei einer Führung an der kulturellen Herkunft dieser Fundstücke aufkommen. "Wir haben es hier mit der Kulturgruppe der Räter zu tun", strich er hervor. Darauf weise allein schon die Bauart der nun freigelegten Häuser hin. Die Gebäude der Fritzens-Sanzeno-Kultur aus der Latènezeit vom Ende des ersten Jahrtausends vor unserer Zeitrechnung zeichnet sich etwa durch die Trockenbauweise aus, bei der fast schon puzzleartig Stein auf Stein gesetzt wurde, so Müller. "Durch die steinernen Unterlagsplatten lässt sich darüber hinaus rekonstruieren, dass auf diesen große hölzerne Pfosten standen", sagte Müller.

Weiteres:
www.derstandard.at/story/2000106600523/t...der-raeter-inbirgitz
tirol.orf.at/stories/3005599/ (besser)

P.S.: Erinnert Jupiterl wehmütig an Zeiten, wo Florian noch eifrig im AF postete.
Letzte Änderung: 23 Jul 2019 23:36 von Jupiterl. Begründung: Link
  • Carolus
  • Caroluss Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • heros ktistes
Mehr
24 Jul 2019 10:40 - 24 Jul 2019 10:43 #3 von Carolus

Unser Jupiterl schrieb:
P.S.: Erinnert Jupiterl wehmütig an Zeiten, wo Florian noch eifrig im AF postete.


Wie wahr, lieber Jupiterl. Florian war lange Zeit unser zuverlässiger Korrespondent für den Westen Österreichs.

Aus so manchem, der früher im AF sehr aktiv war, ist dann etwas geworden, und in alle Winde zerstreut, haben einige nicht nur ihr Heimatland, sondern auch unser gutes altes AF - zumindest als aktiv Teilnehmende - verlassen.

Archäologieforum - Wir graben tiefer!
Letzte Änderung: 24 Jul 2019 10:43 von Carolus.
Powered by Forum