Geheimnis um antikes "Tor zur Hölle" entschlüsselt

Mehr
24 Feb 2018 17:22 #1 von Jupiterl
Geheimnis um antikes "Tor zur Hölle" entschlüsselt
24. Februar 2018, 17:00

Im Plutonion von Hierapolis, dem "Tor zur Hölle", starben zwar Opfertiere, nicht aber die kastrierten Priester. Nun weiß man, warum

Duisburg – Das in Kleinasien gelegene Hierapolis war ein beliebter Kurort in der Antike. Heute sind die Überreste der römischen Stadt ein Touristenziel für Antalya-Urlauber, liegt Hierapolis doch in unmittelbarer Nähe der weltberühmten Kalk-Sinterterrassen von Pamukkale. Vor nicht einmal fünf Jahren konnte man dort einen archäologisch bedeutsamen Beweis erbringen: Man identifizierte jenes Bauwerk, das als Plutonium oder "Tor der Hölle" bekannt war.

Der Beiname rührte daher, dass jedes Opfertier, das durch diesen von Steinen ummauerten Eingang geführt wurde, durch den "Atem der Unterwelt" starb. Die Opfertiere sackten bereits im Vorhof zum Plutonium in sich zusammen. Seltsamerweise jedoch schienen die Priester der Kybele, der dieser Tempel geweiht war, gegen den Todeshauch immun gewesen zu sein.

Weiteres:
derstandard.at/2000074888510/Geheimnis-um-antikes-Tor-zur-Hoelle-entschluesselt
Es bedanken sich: Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum