Aw: Uni Salzburg - Neuigkeiten

  • archaeologieforum.at
  • archaeologieforum.ats Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Ich war einmal ... wichtig ;-)
Mehr
17 Dez 2011 14:45 #1 von archaeologieforum.at
Uni Salzburg - Neuigkeiten wurde erstellt von archaeologieforum.at
Reload aAF

ArchäologieForum > Universitäres, Studienfragen / Ausbildung / Stipendien | Forschungspolitik > Uni Salzburg - Neuigkeiten


Geschrieben von: KARL Tuesday, 1.07.2008, 13:22
Auf derstandard.at/?id=3398192 erfährt man heute: QUOTE

Studierende der Uni Salzburg dürfen kritisieren und dafür kassieren
Bis 15. Juli können alle ordentlichen Studierenden Projekte einreichen, wie Lehre, Studieninhalte, -bedingungen oder -umfeld optimiert werden können

Die Uni Salzburg geht ungewöhnliche Wege, um die Qualität ihrer Lehre zu verbessern. Bis 15. Juli können die Studierenden Ideen einschicken, wie die Studienbedingungen an der Uni Salzburg verbessert werden können. Vorgabe ist, dafür einen möglichst einfachen und effizienten Weg zu finden.

Die Aktion findet im Rahmen der Qualitätsoffensive des Rektorats statt. Für die besten vier Projekte gibt es die Studienbeiträge für zwei Bachelorstudien und zwei Masterstudien zu gewinnen (bzw. den entsprechenden Geldwert).

Studiengebühren oder Preisgeld

Die Projektvorschläge können in vier Kategorien eingereicht werden: Lehrveranstaltungen, Studieninhalte, Studienbedingungen und Studienumfeld. Teilnahmeberechtigt sind alle ordentlich Studierenden der Uni Salzburg und Einreichungen von Gruppen sind möglich. In diesem Fall wird das Preisgeld unter den Mitgliedern aufgeteilt.

Die eingereichten Projekte werden über den Sommer von einer Jury, die aus zwei StudierendenvertreterInnen, zwei Mitgleidern der AG Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium und zwei MitarbeiterInnen des Rektorats bewertet. Die von der Jury ausgewählten Sieger-Projekte werden am Tag der Lehre, zu Beginn des neuen Studienjahres, vorgestellt und ausgezeichnet. (red, derStandard.at, 1. Juli 2008)
Weitere Info

www.uni-salzburg.at/portal/page?_pageid=...ortal&_schema=PORTAL der Uni Salzburg

Einsendungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Geschrieben von: KARL Monday, 27.10.2008, 18:09
science.orf.at/science/news/150959

Zentrum für EU-Studien an der Uni Salzburg

Die Universität Salzburg hat ihre Forschungsaktivitäten rund um das Thema Europäische Integration in einem neuen "Center of European Union Studies" (SCEUS) konzentriert.

Mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten, einem Master-Studium und einem im Herbst dieses Jahres startenden Doktorats-Kolleg wollen die rund 30 Wissenschaftler der Uni Salzburg aus Sozial-, Rechts-, Wirtschafts-und Geisteswissenschaften "nicht nur ein österreichischer, sondern langfristig auch ein europäischer Think-Tank" werden, erklärte die Leiterin des Zentrums und Vizerektorin der Uni, Sonja Puntscher-Riekmann, am Montag in Wien.

Wer mag: weiterlesen a.O.

Geschrieben von: KARL Wednesday, 29.10.2008, 19:57
derstandard.at/?id=1224776672161 29. Oktober 2008 / 14:50


Universität Salzburg rechnet für Wintersemester mit 15.000 Studenten
Burgstaller: Bis Inskriptionsschluss voraussichtlich mehr als 2.600 Studienanfänger - Anteil der Frauen bei 63 Prozent, 25 Prozent ausländische Studierende

[...]

Geschrieben von: KARL Friday, 30.01.2009, 13:01
Damit wir wieder einmal was Nettes von der netten Uni Salzburg zu lesen haben -

derstandard.at/?id=1577836875054 29. Jänner 2009, 16:53
QUOTE
Essen lernen

Ab Herbst wird man in Salzburg Gastrosophie, die Lehre von der Weisheit des Essens, inskribieren können - Severin Corti über den Trend, Essen einer akademischen Prüfung zu unterziehen

Gastrosophie ist die Lehre von der Weisheit des Essens. Der Begriff geht auf den preußischen Offizier Eugen von Vaerst (1792-1855) zurück, der den Genuss als erster Schreiber deutscher Zunge zur Kunstform erhob.

Ab kommendem Herbst kann also auch in Salzburg gutes Essen studiert werden. Vergangene Woche hat Landeshauptfrau Gabi Burgstaller das erste deutschsprachige Zentrum für Gastrosophie an der Uni Salzburg eröffnet und dabei der Hoffnung Ausdruck gegeben, dass damit das Image Salzburgs als Zentrum der Gaumenfreude im deutschsprachigen Raum doch möglichst gefestigt werden möge. Als Hauptsponsoren fungieren mit Stiegl Bier und Wiberg Gewürze zwei regionale Betriebe aus der Lebensmittelbranche.



Spannend gehts weiter a.O. - oder demnächst "live" in Salzburg.

Geschrieben von: JPontormo Friday, 30.01.2009, 20:49
Gastrosophie - sollten wir doch sofort inskribieren!!! Sehe mich schon mit lector, Aristoteles und Michelangelo in einem Hörsaal beim Seminar!

Geschrieben von: KARL Tuesday, 19.05.2009, 10:23
Jaco - das wär´ was!



Hier aber was ganz Ernstes, nämlich:

Die Angst geht um in Salzburg!


diepresse.com/home/bildung/universitaet/...dex.do&direct=479740

Salzburg: Angst vor Deutschen-Ansturm

18.05.2009 | 18:13 | CLAUDIA LAGLER (Die Presse)

Salzburgs Uni ist für deutsche Studenten nach dem Aus für Studiengebühren und Zugangsbeschränkungen noch attraktiver. „Wir können nicht abschätzen, wie viele Studierende durch die veränderten Bedingungen nach Salzburg kommen wollen“, so Vizerektor Mosler.

[...]


Geschrieben von: KARL Sunday, 5.07.2009, 13:29
Die Angst hält an in Salzburg ...


www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx...Alias=wzo&cob=421136

Zu viele deutsche Studenten?
Uni Salzburg zieht Inskriptionsfrist vor.

Salzburg. Die Universität Salzburg befürchtet heuer einen neuerlichen Ansturm deutscher Studenten. Laut Vizerektor Rudolf Mosler könnte das kostenlose Studium in Österreich sowie das weitgehende Fehlen von Zugangsbeschränkungen die grenznahe Universitätsstadt für die deutschen Nachbarn noch attraktiver als bisher machen.

Um einen besseren Überblick über die Situation zu bekommen, beginnt die Inskriptionsfrist für das kommende Wintersemester bereits am 6. Juli. So könnten in letzter Minute noch Vorkehrungen getroffen werden, damit bei einem wirklichen Ansturm nicht das völlige Chaos zu Beginn des Semesters ausbricht.

Schon jetzt kommen etwa zwölf Prozent der rund 13.000 Studenten der Salzburger Uni aus Deutschland. In einzelnen Fächern – wie in der Psychologie – stammen rund drei Viertel der Erstsemestrigen aus Deutschland. Dort gibt es eine Aufnahmeprüfung, die ursprünglich vom Ministerium angedachte Österreicher-Quote für die 246 verfügbaren Plätze wird aber nicht kommen.

An der Kommunikationswissenschaft ist eine Studieneingangsphase in Form von zwei geblockten Vorlesungen geplant. Nur wer diese Prüfungen schafft, kann das Studium fortsetzen. Aus dem Wissenschaftsministerium hieß es dazu, dass nach der Universitätsgesetz-Novelle die Möglichkeit bestehe, für die Kommunikationswissenschaft Zulassungskriterien einzuführen. Das Fach kann nach einer entsprechenden Aufforderung durch die betroffenen Unis von der Regierung in die Liste jener Fächer, für die Zulassungskriterien gelten, aufgenommen werden.

Printausgabe vom Dienstag, 23. Juni 2009

Geschrieben von: KARL Tuesday, 6.10.2009, 12:58
QUOTE
Die Salzburger Kommunikationswissenschaft ist überfüllt - Für die Einführungsveranstaltung musste ein Konzertsaal angemietet werden



derstandard.at/fs/1254310654503/Seien-Si...eber-den-Nationalrat


Weil auch alle jungen Leut Kommunikationswissenschaftler wern wolln.

Geschrieben von: KARL Tuesday, 13.04.2010, 11:12

QUOTE
Bezahlte Praktika als "Belohnung" für Jusstudierende

An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg werden bezahlte Praktika jetzt wie Auszeichnungen vergeben. Heute Abend erhalten 14 Studenten in einem Festakt solche Praktika, zur feierlichen Verleihung spricht sogar Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SPÖ).



www.orf.at/ticker/364829.html


Mehr dazu auf salzburg.orf.at/stories/435736/


Also seid hübsch brav, dann gibt´s von eurer Uni vielleicht auch bald als "Belohnung" ein Praktikum in Archäologie ...

Geschrieben von: KARL Friday, 14.05.2010, 19:00
Hier geht es um einen Brief mit dem Betreff “Budgetreduktion an der Universität Salzburg”, aber es geht nicht allein um die Uni Salzburg:

zurpolitik.com/2010/05/14/bildung-bezahlt-krise/

Geschrieben von: KARL Wednesday, 9.06.2010, 15:32
salzburg.orf.at/stories/448493/

Heute Demo von Studenten gegen die Kürzung des Universitätsbudgets

archaeologieforum.at war super, aber archäologieforum.org gräbt tiefer!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Karl
  • Karls Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Ich will kein "Gold Boarder" sein!
Mehr
17 Dez 2011 14:48 #2 von Karl
Karl antwortete auf Aw: Uni Salzburg - Neuigkeiten
orf.at/stories/2095203/

Uni Salzburg: Widerstand gegen „Museumsrundgang“

Im Wallistrakt der Universität Salzburg regt sich starker Widerstand gegen den geplanten „Museumsrundgang“ um den Domplatz. Studenten und Professoren der Philosophie wollen ihre Hörsäle nicht verlieren - die würden dem Umbau zum Opfer fallen.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at


Dem IÖAF beitreten!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Karl
  • Karls Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Ich will kein "Gold Boarder" sein!
Mehr
13 Jan 2012 16:13 #3 von Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Jahelle
  • Jahelles Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Für die Königin! Für Rondra!
Mehr
16 Feb 2012 11:29 #4 von Jahelle
Jahelle antwortete auf Aw: Uni Salzburg - Neuigkeiten
das hat ja wohl so kommen müssen: :blink:

Uni Salzburg plant Studienbeiträge ab Wintersemester

Salzburg - Die Universität Salzburg will ab dem Wintersemester 2012 autonom Studienbeiträge einheben. Betroffen davon werden ausschließlich Studierende aus Nicht-EU-Ländern sein sowie Studierende, die über der für ein Fach vorgesehenen Regelstudienzeit liegen. Das kündigte Heinrich Schmidinger, Rektor der Universität Salzburg und Präsident der Universitätenkonferenz (uniko), an.

Die betroffene Gruppe ist auch derzeit nicht von den Studiengebühren befreit, es sind etwa 15 Prozent aller Studierenden. Für die von den Beiträgen befreite Gruppe an Studierenden erhalten die Universitäten das Geld vom Ministerium ersetzt. Die bestehende Regelung der Studienbeiträge läuft mit Ende Februar aus, nachdem sie vom Verfassungsgerichtshof wegen unpräziser Bestimmungen aufgehoben worden war. Die Frage der Studiengebühren ist damit nicht mehr geregelt. Nach Ansicht eines Gutachtens des Verfassungsexperten Heinz Mayer können damit die Universitäten autonom in ihren Satzungen Regelungen über Studienbeiträge erlassen. Eine Ansicht, die auch Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (ÖVP) vertritt.

"Die derzeitige rechtliche Situation ist nicht eindeutig", appellierte Schmidinger an den Gesetzgeber, möglichst rasch eine Reparatur der gesetzlichen Regelung für die Studiengebühren vorzulegen. "Wir als Universitäten sind gerne bereit, in dieser Frage autonom zu entscheiden. Wir brauchen dafür aber eine ausreichende Rechtsgrundlage."

Schmidinger spricht von einer "Blockade" der Universitätsleitungen von allen Seiten. Die Regierung sorge sich nicht um eine entsprechende Rechtsgrundlage, sei aber auch nicht dazu bereit, die wegfallenden Gebühren zu ersetzen. Gleichzeitig wäre es schwierig, in den Senaten die Mehrheit für die autonome Einführung der Gebühren zu erhalten.

Immerhin gehe es dabei für alle Universitäten um 34 Millionen Euro pro Jahr. In Salzburg seien es 1,5 Millionen Euro pro Jahr. "Fehlt mir dieses Geld, dann werde ich heuer nicht ausgeglichen bilanzieren können", warnte der uniko-Präsident. "Die Rektoren werden geradezu in Verluste hineingetrieben, ohne dass sie dagegen etwas tun können", meinte Schmidinger. Einziger Ausweg wären drastische Sparmaßnahmen im Personal- und Lehrbereich.

"Uns läuft die Zeit davon", sagte Schmidinger. Um im Wintersemester in Kraft zu sein, müsse die Neuregelung vom Nationalrat vor dem Sommer beschlossen werden. Der Rektorenchef ist wenig zuversichtlich, dass die Regierung sich in dieser Frage bewegt. Salzburg werde jedenfalls versuchen, Studiengebühren einzuheben. Er wisse auch von anderen Universitäten, die diesen Weg planen. "Auch wenn wir alle mit Klagen rechnen." Unsicher sei auch, ob es in den jeweiligen Senaten die für eine Satzungsänderung notwendige Mehrheit gebe, meinte Schmidinger. In Salzburg werde sich der Senat voraussichtlich am 15. Mai mit der Angelegenheit befassen. Die Studierenden haben schon ihren Widerstand gegen die autonome Einführung von Beiträgen angekündigt. (APA)

quelle: derstandard.at/1328507882846/Uni-Salzbur...ge-ab-Wintersemester

Where is the horse and the rider? Where is the horn that was blowing?
They have passed like rain on the mountain, like wind in the meadow.
The days have gone down in the West behind the hills into shadow.
How did it come to this?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Carolus
  • Caroluss Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • heros ktistes
Mehr
04 Apr 2021 16:33 #5 von Carolus
Carolus antwortete auf Aw: Uni Salzburg - Neuigkeiten

Archäologieforum - Wir graben tiefer!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum