Uni-Präsident Gerard Meijer: "Für die Verlage war das wie Weihnachten"

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Mr. PrellKontakt
Mehr
20 Okt 2015 19:14 #1 von Jupiterl
Uni-Präsident Gerard Meijer: "Für die Verlage war das wie Weihnachten"
INTERVIEW
TANJA TRAXLER
20. Oktober 2015, 17:28

Der Präsident der niederländischen Radboud University, Gerard Meijer, kritisiert das Geschäft der großen Wissenschaftsverlage

STANDARD: Sie fordern einen Kulturwandel im Geschäft mit wissenschaftlichen Arbeiten – warum?

Meijer: Die Wissenschafter haben das wissenschaftliche Publizieren zu sehr aus der Hand gegeben. Kommerzielle Verlage machen nun sehr große Gewinne damit. Das ist ein komisches Geschäft: Die Wissenschafter machen die Forschung, sie schreiben die Papers, sitzen in Editorial Boards, beurteilen die Papers von anderen Wissenschaftern und sorgen dafür, dass sie verbessert werden. Wenn dann aber dieselben Wissenschafter ihre eigenen Papers wieder lesen wollen, müssen sie den Verlagen Geld dafür bezahlen. Ein ehemaliger Präsident der holländischen Akademie der Wissenschaften hat das mit einem Supermarkt verglichen, wo man Produkte kauft, die man zuvor selbst gepflanzt und geerntet hat. Es ist wirklich merkwürdig, dass es so weit kommen konnte.

STANDARD: Sollten die wissenschaftlichen Verlage also gar keine Gewinne machen dürfen?

Meijer: Es ist nicht falsch, wenn ein Verlag Gewinne macht, es muss aber ein Geschäftsmodell dahinterstehen, das dauerhaft betrieben werden kann – sowohl für die Wissenschafter und Universitäten wie auch für die Verlage. Jetzt ist das System komplett außer Kontrolle geraten. Die Steuerzahler zahlen schon für die Forschung, es ist paradox, dass die Ergebnisse dann nicht für die Steuerzahler zur Verfügung stehen. Ich finde, wir sind dazu verpflichtet, unsere Ergebnisse offenzulegen. Das wollen wir mit Open Access erreichen, doch dafür muss das gesamte Businessmodell der Verlage geändert werden. Die Verlage machen momentan ein lukratives Geschäft, sie haben keine Lust, das aufzugeben. Ich bin mir aber sicher, dass sich das System in den nächsten Jahren radikal ändern wird.


Weiteres:
derstandard.at/2000024202081/Uni-Praesid...-war-das-wie?ref=rec

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum