Was Urinreste der ersten Bauern verraten

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
Mehr
17 Apr 2019 22:28 - 19 Apr 2019 11:17 #1 von Jupiterl
Was Urinreste der ersten Bauern verraten wurde erstellt von Jupiterl
Was Urinreste der ersten Bauern verraten

Vor mehr als 10.000 Jahren hat der Mensch begonnen, Getreide anzubauen und Vieh zu züchten. Wie schnell der Übergang zur sesshaften Lebensweise mancherorts vollzogen wurde, zeigen Urinspuren in einem Siedlungshügel
.

Aşıklı Höyük ist ein Siedlungshügel im anatolischen Hochland, etwa fünf Hektar groß überragt er die umliegende Ebene um 15 Meter. Vor ca. 30 Jahren wurden die Spuren einer frühneolithischen Siedlung ausgegraben. Vermutlich lebte hier eine der ältesten sesshaften Gemeinschaften in diesem Landstrich. Die günstige Lage am Fluss Melendiz und die fruchtbare Umgebung hat die Menschen vermutlich zum Bleiben bewogen.

Fünf Kulturschichten haben Archäologen am Fundort freigelegt. Sie erzählen die Geschichte von Generationen von Siedlern. Die älteste Schicht ist um die 10.400 Jahre alt. Spuren zeugen von einer zumindest teilweisen sesshaften Lebensweise, wie z.B. einfache, ovale, zum Teil unterirdische Häuser aus Flechtwerk und Lehm. In der vierten Schicht war das Mauerwerk schon etwas massiver; es bestand aus gebrannten Lehmziegeln. Ab der dritten Schicht wanderten die nunmehr eckigen Gebäude gänzlich an die Oberfläche, es gab für Tiere abgesperrte Bereiche und mehr Müll wurde gesammelt. Mit Schicht zwei verlagerten sich die Ställe an den Rand, die Innenräume wuchsen, die Siedlung verdichtete sich und die Überreste von Ziegenfleisch wurden häufiger. In den Abfallhaufen sammelten sich Tierknochen, Pflanzenreste, Lehmziegel, Asche, Kot und Artefakte.

Weiteres:
science.orf.at/stories/2976431/
www.spektrum.de/news/aus-dem-pinkelsatz-gelesen/1639790

advances.sciencemag.org/content/5/4/eaaw0038

P.S.: Jupiterl hat vor neun Jahren dort auch schon hingepinkelt und damit alle Messungen verfälscht.
Letzte Änderung: 19 Apr 2019 11:17 von Jupiterl. Begründung: Link
Powered by Forum