Füchse fraßen schon vor 40 000 Jahren Abfälle

  • Jupiterl
  • Jupiterls Avatar Autor
  • Offline
  • Mr. PrellKontakt
Mehr
24 Jul 2020 15:53 #1 von Jupiterl
JAGDVERHALTEN
Füchse fraßen schon vor 40 000 Jahren Abfälle

Bereits zu Beginn des Jungpaläolithikums sollen Füchse ihren Speiseplan an jenen der Menschen angepasst haben. Fortan auf dem Speiseplan: Reste von Rentier und Mammut.

Warum selbst jagen, wenn es auch andere für einen tun können? Nach dem Motto sollen Füchse schon vor rund 40 000 Jahren Fleisch gefressen haben, das Menschen übrig ließen. Wissenschaftler der Universität Tübingen vermuten, dass einige der Tiere damals ihren Speiseplan an jenen der Menschen anpassten, wie sie in der Fachzeitschrift »Plos One« berichten.

»Wir gehen davon aus, dass diese Füchse sich nun überwiegend von Fleischabfällen ernährten, die Menschen hinterlassen hatten, oder vielleicht sogar von ihnen gefüttert wurden«, sagt Studienmitautor Hervé Bocherens. Nach Erkenntnissen der Forscher verspeisten die Füchse Reste von Rentieren oder Mammuts, die Menschen zuvor erlegt hatten – selbst hätten sie solche Tiere nicht erbeuten könnten. Das Tübinger Team analysierte Fuchsknochen aus Höhlen auf der Schwäbischen Alb. Demnach gab es damals Füchse, die in der Nähe von Menschen lebten, aber auch solche, die stets selbst auf die Jagd gingen oder etwas von der Beute großer Raubtiere fraßen

Weiteres:
www.spektrum.de/news/fuechse-frassen-sch...ren-abfaelle/1753492

doi.org/10.1371/journal.pone.0235692

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Forum