Wikipedia-Artikel: Winckelmann-Cup_Teil_1 [08/2006]

  • archaeologieforum.at
  • archaeologieforum.ats Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Ich war einmal ... wichtig ;-)
Mehr
07 Aug 2018 20:26 - 07 Aug 2018 21:56 #1 von archaeologieforum.at
Wikipedia-Artikel: Winckelmann-Cup_Teil_1 [08/2006] wurde erstellt von archaeologieforum.at
Bei uns geht nichts verloren! ;)
Anm.: Leider haben die Administratoren der Wikipedia unseren schönen Artikel gelöscht. Seit damals hat KARL nie wieder aktiv etwas zur Wikipedia beigetragen ...


ArchäologieForum > WINCKELMANN CUP > Wikipedia-Artikel: Winckelmann-Cup_Teil_1

Geschrieben von: Marc Tuesday, 1.08.2006, 10:35
Guten Tag,
das archaeologieforum.at ist ein auch und gerade für den WMC wichtiges Forum. Und hier bemerkten wir auch, dass es bislang noch keinen Artikel zu unserem geliebten Winckelmann-Cup gibt. Dies wollen wir ändern und bitten daher alle wichtigen Informationen hier zu sammeln. Daraus soll dann ein adäquater Artikel zum WMC entstehen!

Ich mache einfach mal den Anfang mit der Historie der bisherigen Austragungsorte und jeweiligen Sieger:



I. WMC Bonn (Arloff) 1991: Wien

II. WMC Wien (Carnuntum) 1992: Graz

III. WMC Berlin 1993: Lublin et al.

IV. WMC Würzburg 1994: Frankfurt

V. WMC Frankfurt 1995: Hamburg

VI. WMC Hamburg 1996: Frankfurt

VII. WMC Heidelberg 1997: Hamburg

VIII. WMC Bochum 1998: Hamburg

IX. WMC München( Erpfting) 1999: Berlin

X. WMC Leipzig 2000: München

XI. WMC Göttingen 2001: Berlin

XII. WMC Jena 2002: Bochum

XIII. WMC Erlangen 2003: Berlin

XIV. WMC Marburg 2004: Halle

XV. WMC Halle/Saale 2005: Berlin

XVI. WMC Bern (Biglen): 2006: Berlin

XVII. WMC Samba an der Maas (?): -


Bitte um vielfälltige Ergänzungen, ich hoffe besonders auf Ed, Niki, Picke und alle anderen auch.
Mit besten Grüßen,
Marc

Geschrieben von: Ed van H. te BN Tuesday, 1.08.2006, 11:00
URSPRUNG: (aus meiner Rede vom 27.Mai 2006 in Arloff, anläßlich des 1. Revivals)

.....der Ursprung liegt nicht in der Türkei.....

Sehr geehrte Gastgeber des RSV Arloff-Kirspenich,
liebe Teilnehmer des Arloff-Revivals,
beste donateur Willem-Simon,
hochgeschätzte Präsidenten der neuen Cups unsere lieben Charly/Coach/Karl/Lector ,seine Gattin Heide
und Marc alias Marco vorm Kasten.

Auf geht`s zur Samba auf der roten Asche am Rande der Sötenicher Kalkmulde.

Mit diesem Aufruf zitierte ich aus der Einladung der Medusa Hofgarten Bonn zum ersten Winckelmann Cup in Arloff-Kirspenich anno 1991. Neun Teams fanden sich damals an diesen nunmehr legendären Ort ein. Legendär, fragt ihr euch vielleicht. Was ist schon besonders am einem Aschenplatz mit Duschheim und Wiese zwischen zwei Ackern und noch dazu in einem Eifelkaff?

Nun, ich will es euch sagen:

es ist das richtungsweisende Modell das hier seinen Ursprung hat und das mit dem Namen Arloff-Kirspenich immer verbunden sein wird.
Hier, an dieser Stelle wurde der Winckelmann Cup aus der Taufe gehoben.

Archäologenfussball war – so weit er sich überhaupt zurück verfolgen lässt - bis dahin eine eher inspiriert improvisierte Angelegenheit. So gab es in den 70er Jahren locker abgesprochene Spiele diverser Institute. Bekannt sind hier Duelle zwischen Köln und Bonn oder Bonner Gastspiele in München. Belegt sind auch kleinere eintägige Turniere an denen mehrere Institute teilnahmen. Man verabredete sich auf einem Bolzplatz von dem man hoffte, dass er gerade frei war und abends gab es das obligatorische gemütliche Beisammensein, bei dem die Sieger voller Stolz Trophäen erhielten. Schwarz-Weiß Fotos von jungen Archäologiestudenten in für uns ulkigen Outfits zeugen noch von dieser Zeit.

Aber halt! Also Archäologen gab es schon, Fußball auch und ja wie jetzt: Turniere?!? Und auch noch Trophäen?!? Ja, in der Tat all das gab es schon vor 91.

Es war einer dieser typischen Herbstabende anno 1990 in einer Bonner Studentenkneipe, als Wulfi im Nebel seines Zigarettenqualms, wie immer leicht mürrisch mir mit einer Kanne im Anschlag gegenüber saß. Wir sinnierten über die Ausrichtung des nächsten Archäologenturniers.
Schnell war die Idee ein größeres Turnier auszurichten und möglichst viele einzuladen weiter gesponnen. Neu war vor allem der Gedanke ein zentrales Turnier für alle deutschen Institute auszurichten, da die WM-Euphorie von 1990 noch groß war und die Wiederveinigung in vollem gang war.
Den Siegerpokal nach Winckelmann zu benennen war ein Steilpass aus der Forschungsgeschichte der Archäologie den man nur noch reinhauen musste. Doch wie weiter? Und vor allem: wo?
Die Platzsuche in Bonn verlief ergebnislos. Selbst die Plätze der Uni konnte man uns nicht zur Verfügung stellen.

Und nun kommt Arloff-Kirspenich ins Spiel und dabei insbesondere der RSV. Als damaliger Vorstopper des RSV mit der klassischen 4 auf dem Rücken beschloss ich an den RSV mit der Bitte heranzutreten im Sommer ein Turnier für Archäologen hier ausrichten zu dürfen. Dieser Bitte wurde durch den damaligen Vorstand schnell stattgegeben. Und mehr noch: es gab nicht nur die Betretungserlaubnis für den Fußballplatz sondern das gesamte Gelände stand uns zur Verfügung! Und das ist die eigentliche Geburtsstunde des so richtungsweisenden Modells von dem ich eingangs sprach: erst durch das zur Verfügung stellen des gesamten Areals konnte das Turnier erst zu dem werden was es heute ist. Einfach nur einen Fußballplatz haben ist schön und gut, aber eine entsprechende Infrastruktur macht den wesentlichen Unterschied aus. Und genau das gab den Impuls das Turnier an zwei Tagen zu spielen um dann möglichst viele Mannschaften zu gewinnen: erst hier hatten wir die Möglichkeit nahe am Spielort zu zelten um somit teure Übernachtungen zu sparen. Ein Duschheim auf kurzen Laufabstand – perfekt. Ein Parkplatz noch dazu. Darüber hinaus bauten die Alten Herren für uns ein Großzelt auf.

Die Basiselemente Fußballverein mit Engagement, Fußballfeld, Umkleidekabine, Zelt- und Parkplatz sind, so simpel und selbstverständlich es auch klingt, die entscheidende Veränderung im Archäologenfußball gewesen und ist bis heute stets der Kern eines jeden WMC-Turniers, ohne den man erst gar nicht anfangen kann.

Auch aus der Arloffer Geschäftswelt gab es großzügige Unterstützung, die für die weitere Zukunft des Turniers Vorbildcharakter hatte. Hier sind in erster Linie Uschi und Fritz aus dem damaligen Café- und Bierhaus zu nennen, bei denen wir nicht nur am Freitag vor dem Turnier eine zünftige Eröffnungszeremonie abgefackelt haben - so etwas gab es übrigens bis dahin auch nicht - sondern durch die wir auch den Bierpavillon mit Sitzgarnituren und reichlich Flüssignahrung erhielten. Große Unterstützung erfuhren wir durch den Edeka-Markt Schmitz und die Bäckerei Eversheim, so dass nach feuchtfröhlicher Nacht erst mal ein kräftigendes Frühstück direkt am Feld zu sich genommen werden konnte bzw. es als Grundlage Koteletts und Würstchen gab. Denn auch das galt es zu organisieren, da wir ja mehrere Tagen bleiben konnten.
Nicht unerwähnt möchte ich last but not least meinen Kumpel Raphael Dederichs lassen, der uns täglich mit frischen Waffeln versorgte.

Geschrieben von: Ed van H. te BN Tuesday, 1.08.2006, 11:10
USCHI CUP

Uschi

Uschi wurde 1962 geboren. Ihre Kindheit verbrachte Uschi im idyllischen Enzen/ Dürscheven (Kreis Euskirchen, NRW), u.a. Fundort eines merowingischen Gräberfeldes. Nach dem Besuch des Franken-Gymnasiums in Zülpich/NRW (Uschi hatte übrigens einen Abi-Durschnitt von 1,7) studierte Uschi zunächst Chemie in Köln. Im Jahre 1983 erkannte sie zusammen mit Fritz (dem Urvater aller Wirte) auf Basis einer SWOT - Analyse kombiniert mit Benchmarking eine gastronomische Unterversorgung der Bevölkerung von Arloff - Kirspenich (Gemeinde Bad Münstereifel, Kreis Euskirchen ,damals 2000 Einwohner und 6 gut laufende Bitburgertempel und 3 Frittenpaläste) und gründete das Lokal "Uschis Café- und Bierhaus" in den Räumlichkeiten der ehemaligen Kohlenhandlung "Kessel". Das Lokal lag sehr idyllisch an der Erft. Im Laufe der folgenden Jahre florierte das Geschäft, nicht zuletzt aufgrund meines unermüdlichen aktiven und proaktiven Einsatzes im Schankraum, was zu einem kontinuierlichen Ausbau des Lokals führte. 1987 (seid ihr damals eigentlich schon auf der Welt gewesen?) führte übrigens eine für damalige Verhältnisse drastische Erhöhung des Bierpreises zu Unmutskundgebungen in Uschi`s Kneipe- zum ersten Mal seit Menschengedenken stieg Preis für ein 0,2-Kölsch auf den skandalösen Preis von 1 DM. Nachdem der Bierpreisskandal sich gelegt hatte konzentrierte sich die Bevölkerung von A-K wieder auf das Wesentlichste....
Die Vorbereitung für den 1. WMC war dank der Unterstützung durch den RSV Arloff-Kirspenich e.V. von 1957, für den ich damals als Vorstopper (klassische Nr. 4) in der Kreisliga A meine Knochen hinhielt und Uschi ein Leichtes. Der Einladung zur Samba auf der roten Asche am Rande der Sötenicher Kalkmulde folgten insgesamt 9 Teams. Nur die Weicheier aus Bonn-Nord äußerten Kritik, da man sich ja auf dem legendären, geschichtsträchtigen Untergrund wehtun könnte (Aua).Spielfeld mit umliegender Wiese zum Zelten, sowie Duschheim und natürlich Uschi`s Lokal bildeten einen würdigen Rahmen für eine dreitätige Sause.
Zum ersten WMC fanden sich die Teams zur Eröffnungsfeier (heute spricht man eher von einer „opening-ceremony) bei Uschi ein. Ferdinand Graf zur Dohna (ausweislich der website von Medusa „Dr.Dohna“) hielt die Begrüßungsrede und anschließend fand die Gruppenauslosung bei Gulasch mit Nudeln (4 DM pro Portion, Durchmesser des Tellers 25 cm, Höhe der Portion mindestens 8 cm) oder Pommes Bockwurst und Senf (3,50 DM, gleiche Tellergröße, Länge der BW 25 cm, Durchmesser 4 cm) statt. Während der Eröffnungsfeier waren ständig 80 große Pils- und Kölschgläser im Umlauf. Weingläser fanden keinen Eingang in die Statistik, da hier einfach der Überblick zu schnell verloren wurde. Ein Rekord in Uschi`s Lokal, der bis heute ungeschlagen ist. Außerdem hatten alle WMC-Teilnehmer und Besucher während er tollen Tage beim Besuch von Uschi`s Lokal ein bis zwei Getränke frei.

Im Zuge der Vorbereitungen für den ersten WMC trat Uschi mit der Idee einen Pokal zu stiften an mich heran. Schnell war in einem Euskirchener Sportgeschäft ein entsprechender Pokal gefunden. Auch der Sinn des Pokals wurde durch Uschi als Stifterin schnell festgelegt: die Mannschaft mit den attraktivsten Spielern sollte den Preis erhalten. Die Wahl fiel damals auf Vienna Underground, mit deren Protagonisten Schneckerl (O-Ton: Uschi „ der mit den Löckchen ist ja so richtig...“)

So, auch wenn euch das, was ich soeben geschrieben habe an die Nummer „Opa erzählt vom Krieg“ erinnert, dann seit euch zumindest bewusst in welcher Tradition ihr am Wochenende auftretet und welche Verantwortung ihr für künftige Generationen habt. Denn es waren die Gründungsväter Hoven und Wulfmeier die dem WMC durch die Auflage, dass der Sieger verpflichtet ist das nächste Turnier auszurichten erst Leben eingehaucht hat . Um so erfreulicher sind die aktuellen Entwicklungen. Nicht zuletzt finden aber alle heutigen WMC -Turniere im Geist von Arloff statt! Und der Uschi-Cup soll endlich wieder durch Frauen für die attraktivsten Männer vergeben werden!

(Eintrag in das Hallenser Gästebuch 2005)

Geschrieben von: Ed van H. te BN Tuesday, 1.08.2006, 11:33
WILLEM CUP

Willem-Simon van de Graaf – Stifter des Willem Cup

Willem-Simon wurde 1965 in Hilversum/NL geboren, wo er zusammen mit 6 Geschwistern aufwuchs.

Direkt nach Abschluss seines Studiums der Provinzialrömischen Archäologie an der Universität van Amsterdam, fing Willem mit seiner archäologischen Laufbahn in Deutschland an. Einige Jahre später setzte Willem seinen Plan eine Archäologiefirma aufzubauen in die Tat um. Im Jahr 1994 ließ er sich mit seiner ersten Firma „W.S. van de Graaf Archäologie“ zunächst in Kleve nieder.

Im Laufe der Zeit entstand eine Kooperation mit Ute Becker, die sich über mehrere Zwischenschritte zu einem international aktiven Firmenkonglomerat entwickelte. Den Kern bilden die Grabungsfirmen „archaeologie.de“ , die von Duisburg und Kalkar aus im Rheinland operiert und die niederländische Schwesterfirma „Becker & Van de Graaf – archeologie op maat“ mit Hauptsitz in Nimwegen. Zu den Hauptarbeitsfeldern zählen Prospektionen, Suchschnittprogramme und vollflächige Ausgrabungen im freien Land und Stadtkernen sowie in Sonderobjekten wie Kirchen und Burgen. Vor diesem Hintergrund mag die Zahl von bislang 600 im Rheinland und den Niederlanden durchgeführten Untersuchungen nicht verwundern.

Eine Besonderheit in ganz Europa ist die vollständige digitale Arbeitsweise auf Ausgrabungen. Alle Daten zu Befunden und Funden werden während der Feldarbeit in eine eigens entwickelte Datenbank eingegeben. Auch die Feldzeichnungen werden mittels modernster Technologien direkt digital angefertigt. Dies führt nicht nur zu einem immer wichtiger werdenden Zeitgewinn, sondern bedeutet vor allem einen höheren wissenschaftlichen Standard.

Willems Motivation einen Pokal zu stiften, hängt insbesondere mit den begeisterten Erzählungen seiner Mitarbeiter über den Winckelmann Cup zusammen. Bei seinem ersten Auftritt 2006 als Kapitän von "Het oranje Archeoteam", der Betriebsmannschaft von Becker & Van de Graaf aus Nijmegen, stach Willem als treffsicherer Rechtsaußen hervor.

Zur Wahrung des Stiftungsgedankens -der Willem Cup wird an das Team mit den attraktivsten Spielerinnen vergeben und ist somit das logische, schon lange geforderte Pendant zum Uschi Cup - wurde ein Präsidium unter der ehrenwerten Präsidentschaft von Marc Kähler (Medusa Hofgarten Bonn) gebildet. Ihm steht als Präsidiumsmitglied der Coach des 6er-Blech Wien Karl-Reinhard Krierer zur Seite. Die nicht zu unterschätzende Funktion des Ehrenpräsidenten übernahm dankenswerterweise Dirk Piekarski (Schwarze Pumpe Marburg).

Erster Sieger des Willem Cups ist Alster Biberius aus Hamburg.

Geschrieben von: Ed van H. te BN Tuesday, 1.08.2006, 11:39
Rob Cup

Rob Bloot – Stifter des Rob Cup

Rob Bloot wurde 1953 in Leiden/NL geboren, wo er auch seine Jugendzeit verbrachte. Sein Studium des Bauingenieurwesen absolvierte Rob in Haarlem/NL.

Das im Jahr 1998 gegründete Ingenieurbureau Bloot mit Sitz in Maastricht ist im Rahmen von Restaurierungs- und Umbaumaßnahmen spezialisiert auf die Visualisierung und Integration historischer Bausubstanz.

Robs Motivation zur Stiftung liegt nicht nur in seiner Begeisterung für die Archäologie, sondern vor allem in seinem Engagement für junge Menschen!

Präsident des Rob Cup ist der Coach des 6er-Blech Wien Karl-Reinhard Krierer, dessen Aufgabe es u.a. ist den Stiftungsgedanken zu wahren. Stiftungsgedanke: der Rob Cup wird dem Veranstalter für seine Mühen vergeben.

Am 26. Mai 2006 wurde der Cup in Bonn präsentiert.

Erster Sieger des Rob Cup ist Miracolo Bernensis.

Geschrieben von: Marc Tuesday, 1.08.2006, 17:18
So liebe Freunde,

das Grundgerüst ist erstellt!!!

Winckelmann-Cup ist jetzt ein fester Bestandteil von Wikipedia!!

de.wikipedia.org/wiki/Winckelmann-Cup

Jetzt heißt es: Verbessern, nachtragen, vervollständIgen!!!

Darum bitte ich alle WMC-Verständigen, sich hieran zu beteiligen!!!


Die gesamte WMC-Comunity zählt auf euch!!

Bis zur Samba,
Marc

Geschrieben von: Coach Tuesday, 1.08.2006, 17:30
Topp-sauber gemacht, lieber Marc! *schulder-klopp*

Ich schick da wegen ein paar Tipperchens unsren ollen lector drüber.

Das Wichtigste steht in der Tag schon einmal da - bestens!

Jetzt kommt dann als nächstes der Arloff-Artikel ... - und der Arloff-Cup natürlich!


SAMBA!!!

Geschrieben von: Ed van H. te BN Tuesday, 1.08.2006, 18:22
Jawoll Kähler-Marc!!! TOPP!!!

Allererste Sahne!

Lichtgestalt!
@

Geschrieben von: Marc Wednesday, 2.08.2006, 09:57
Taaag,
ich adrf kundige Menschen bitten unser Wiki mit Bildern zu füllen? Z. B. mit Bildern der jeweiligen Trophäen?

Allerherzlichsten Dank,
Marc

Geschrieben von: Biberius Biberissimus Wednesday, 2.08.2006, 16:24
Hier nur ein kleiner Hinweis aus Hamburg zur Historie und den Siegern des Winckelmann Cups:

Schon seit einiger Zeit geistert die Korinther Phalanx aus Hamburg als Sieger des Turniers 1995 in Frankfurt durch die im Programmheft eines jeden Winckelmann Cups abgedruckte Siegerliste.
Dies ist jedoch falsch. Die Korinther Phalanx verlor das Spiel um Platz Drei und wurde somit nur Vierter. Sieger des Turniers war die Mannschaft aus Wien, deren ehemaliger Profitorwart einfach kein Tor zuließ (letzter Auftritt von Vienna Underground, ein Jahr später wurde der Siegerpokal von einem einzigen Wiener nach Hamburg gebracht).
Also Hamburg hat den Pokal bislang nur 1997 und beim ersten Kleinfeldturnier 1998 in Bochum gewonnen.

Geschrieben von: Marc Wednesday, 2.08.2006, 17:22
Das ist ja interessant. Vielen Dank für die Information. Vielleicht kann dann besagter Wiener Torwart diese bestätigen?

Geschrieben von: Biberius Biberissimus Thursday, 3.08.2006, 08:50
Nun besagter Torwart soll, so wird berichtet, mal bei Austria (oder war es Rapid?) gespielt haben. Die Information zum Wiener Sieg 1995 wird aber sicherlich dieser freundliche Herr auf dem Foto unten (Siegerehrung 1996 in Hamburg) bestätigen können, der als einziger Wiener extra mit dem Zug anreiste, um den Siegerpokal nach Hamburg zu bringen.

Geschrieben von: Marc Thursday, 3.08.2006, 09:41
Lieber Biberius,
vielen Dank für die Informationen und für das Bild. Wenn Du bzw. Ihr noch mehr Bilder vorangegangener WMCs habt, dann her damit,.......bitte!
Die Zeit ist reif für eine umfassende WMC-Dokumentation. Aus Bonner Sicht ist der Anfang ja bereits gemacht:

www.ai.uni-bonn.de/medusa.htm

Wir sehen uns bei der SAMBA AN DER MAAS!!!

Mit besten Grüßen, Marc

Geschrieben von: KARL Thursday, 3.08.2006, 12:57
Ich möchte Biberius auch sehr herzlich für diese spannende Recherche - und dieses einzigartige rare Bilddokument - danken!


QUOTE
dieser freundliche Herr auf dem Foto


Die hochlöblichst agierende Person, die also den Cup von Wien nach Hamburg gebracht hat, war Walter Frank, ein lieber Kollege seinerzeit, der aber dann bald das Fach gewechselt hat, und den ich vor einigen Jahren zufällig in einem unserer Stammlokale kurz wieder getroffen habe. Ich werde versuchen, ihn zu erreichen, um eventuell auch noch etwas aus seiner Erinnerung zu erfahren.

Mit vielen lieben Grüßen nach Hamburg!

Charly.

Geschrieben von: KARL Thursday, 3.08.2006, 13:08
Ich sehe übrigens mit Freuden die letzten Modifikationen von de.wikipedia.org/wiki/Winckelmann-Cup unter de.wikipedia.org/w/index.php?title=Winck...n-Cup&action=history

-> de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Fu%C3%9Fballwettbewerb
bes.
-> de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Arch%C3%..._%C3%96ffentlichkeit

So geht das!

Geschrieben von: Marc Thursday, 3.08.2006, 13:56
Ja, sehr löblich. Ich darf auch auf folgende Vernetzung hinweisen:

de.wikipedia.org/wiki/Johann_Joachim_Winckelmann
--> Winckelmanns Bedeutung für die Antikerezeption



Geschrieben von: Biberius Biberissimus Thursday, 3.08.2006, 15:37
Hallo Marc,

wir haben in der Tat noch einige Fotos von verschiedenen Turnieren, darunter auch echte Raritäten (Bilder vom Archäologen-Turnier 1990 in Hamburg). Wir werden uns überlegen eine Auswahl ins Netz zu Stellen. Ansonsten sind einige Fotos vom Turnier in Halle unter www.lebendigesteinzeit.de zu besichtigen.

Beste Grüße aus Hamburg

Geschrieben von: Marc Thursday, 3.08.2006, 16:41
Vielen Dank und schöne Grüße vom Rhein an die Alster!!


WMC-Archiv undHdE, wir kommen. Aber mehr wird nicht verraten

Geschrieben von: Marc Wednesday, 9.08.2006, 10:25
Guten Tag,
leider musste ich feststellen, das ein anonymer Autor den Wikipedia-Artikel dahingehend verändert hat, dass er/ sie den ursprünglichen Stiftungsgedanken des Uschi-Cups missachtet hat und behauptete, der Pokal würde an die Mannschaft vergeben, die die beste Show abliefert....

Hä?
Nur weil da mal einer nackig übern Platz hüpft?

Zumal direkt dort auf den "richtigen" Stiftungsgedanken verwiesen wird!!! Und ich denke, heuer wurde der Uschi-Cup wieder dementsprechend vergeben, Ciao nach Napoli!!! Das ist ware Atraktivität!!!

Ich bitte also potenzielle Autoren sicher vorher kundig zu machen!
Vielen Dank und bis bald,
Marc (der dem @ heut abend ma ein paar Dinger einschänkt )

Geschrieben von: Ed van H. te BN Wednesday, 9.08.2006, 10:32
Den Beitrag von Marc kann ich nur unterstützen! Bei dem Artikel in wikipedia geht es schließlich darum endlich mal alles wieder richtig darzustellen, um hier eine Basis für die Zukunft zu schaffen.


QUOTE
Marc (der dem @ heut abend ma ein paar Dinger einschänkt)


hahahahaha Mr. Chancentod persönlich gibt sich die Ehre.....

Geschrieben von: Marc Wednesday, 16.08.2006, 16:10
Hallo Friends of WMC,
wie ich eben erfahren habe, wurde für unseren Wikipedia-Artikel zum WMC ein Löschantrag gestellt. Dem zu Stellenden ist der WMC zu irelevant für wikipedia! Ich kann dem nur wiedersprechen und fordere alle, die auch so denken auf, sich zu Gunsten des Artikels an der Löschdiskussion zu beteiligen!!

RETTET DEN WMC!!!

Geschrieben von: Biberius Biberissimus Wednesday, 16.08.2006, 17:55
Hallo Marc,

habe ich gerade auch gesehen. Ein gewisser Wikipedia-Benutzer Names "Löschkandidat" hällt den Winckelmann Cup für ein "Fuppesturnier" von Thresenmannschaften. Einmal abgesehen davon, daß "Thresenmannschaften" auf dem WMC vermutlich sportlich ohne jede Chance wären (Korinther Phalanx Hamburg hat 1995 in einem Testspiel auf dem Großfeld mal eine Kreisligamannschaft zweistellig geschlagen), muß ich gegen eine solche abwertende Bezeichnung für unser Fußballturnier auf heftigste protestieren. Der Winckelmann Cup ist inzwischen zu einer festen Institution innerhalb der Altertumswissenschaften geworden und somit auch keineswegs irrelevant für die Wikipedia. Er unterscheidet sich auch deutlich von den anderen Beiträgen, für die Löschanträge gestellt wurden.
Ich kann genau wie March nur jeden hier im Forum aufrufen, sich zugunsten des Artikels an der Löschdikussion zu beteiligen. Ich selbst habe es bereits getan (anscheinend aber ohne mich einzuloggen....)




Geschrieben von: lector Wednesday, 16.08.2006, 18:30
Folgenden Text habe ich soeben in der WP deponiert:

Was dem einen völlig unwichtig erscheint und eines Eintrags in eine Enzyklopädie unwürdig, kann für viele andere von großer Bedeutung sein. Ich persönlich plädiere also dafür, den Begriff "Enzyklopädie" gerade für die Wikipedia im Zweifelsfall großzügig auszulegen, denn auch darin muss diese sich meiner Ansicht nach von anderen Nachschlagewerken unterscheiden, dass man hier Dinge nachlesen kann, die dort nicht zu finden sind. Was das inkriminierte Lemma selbst betrifft, so möchte ich ergänzen, dass das im kommenden Jahr 2007 in den Niederlanden stattfindende, inzwischen zu einer Großveranstaltung angewachsene Treffen natürlich nicht nur den sportlichen, gesellschaftlichen und kollegialen Aspekt verfolgt, sondern DER internationale Event ist, der zu Ehren von [ de.wikipedia.org/wiki/Johann_Joachim_Winckelmann|Johann Joachim Winckelmann] - heuer übrigens in der Schweiz und bereits zum 16. Mal ohne Unterbrechung - von den europäischen Studierenden der altertumskundlichen Fachrichtungen gestaltet wird. Ich hielte es für äußerst bedauerlich, würden so positive Initiativen in ihrer weiteren Entwicklung nicht dadurch unterstützt, dass darüber einige Zeilen in der riesigen Wikipedia stehen dürfen. Mein Votum also: den Beitrag '''unbedingt beibehalten'''. Carolus 18:23, 16. Aug 2006 (CEST)

Ich möchte in diesem Sinne alle dazu aufrufen, ihr positives Votum auf -> de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6s...2006#Winckelmann-Cup <- abzugeben.

Krierer.

Geschrieben von: Ed van H. te BN Wednesday, 16.08.2006, 19:24
Anbei mein Beitrag in der WP:

Relevant für ein Lexikon....so so...Uhrencup und Holstenhallen sind ja sehr relevant für das Lexikon und vor allem stilistisch anspruchsvoll. Nein Löschkandidat! Das ist inkonsequent! Ohne gründliche Recherche sich einfach nur einen im Aufbau befindlichen Artikel, der erst vor kurzen gestartet wurde,raussuchen und draufhauen ist stillos. Insbesondere da es sich beim Winckelmann-Cup nicht um ein Fuppesturnier handelt, wie aus dem hier veröffentlichten Beitrag von Carolus noch einmal deutlich hervorgeht. Dieser Artikel hat hier seine Berechtigung und daher: unbedingt behalten!




Geschrieben von: KARL Wednesday, 16.08.2006, 21:49
Es wird klug argumentiert und verteidigt auf de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6s...2006#Winckelmann-Cup . So zuletzt mit dem folgenden Einwand:


QUOTE
Ob die von Uwe G. verfassten Wikipedia-Artikel "Leipziger Studentenfasching" und "TV-Club Leipzig" eine größere Relevanz für eine Enzyklopädie besitzen als der Winckelmann Cup, wage ich zu bezweifeln. Genauso wie diese beiden allein auf Leipzig beschränkten Institutionen ist auch der Winckelmann Cup eine aus einer Studenteninitiative hervorgegangene Veranstaltung, die inzwischen aber eine internationale Bedeutung erlangt hat und ständig wächst. Einen Artikel ohne Argumente zu liefern als irrelevant zu bezeichnen ist zudem äußert stillos, von einem Administrator der Wikipedia hätte ich hier mehr erwartet. Da die beiden von mir erwähnten Artikel von Uwe G. den Ansprüchen der Wikipedia genügen, so bleibt nur festzustellen, daß dann auch der Artikel zum Winckelmann Cup unbedingt erhalten werden muß. Denn auch er ist einer studentischen Initiative entstanden und ist heute eine Veranstaltung geworden, die zur Verständigung zwischen Studierenden europäischer Länder beiträgt.



Geschrieben von: Ed van H. te BN Wednesday, 16.08.2006, 22:53
Aktuell:


QUOTE
An den Verteidiger ein paar Hinweise: Bitte mit vier Tilden unterschreiben, macht das Diskutieren einfacher, wenn die Artikel anderer miserabel sind und selbst wenns zu gleichen Thema ist gehört das nicht hierher. Hier wird dieser Artikel behandelt. Alles andere ist so "Herr Lehrer, der hat aber auch gestört" petzig. Eine Veranstaltung die jedes Jahr an einer anderen Uni stattfindet, im offiziellen Uni-Profil beschrieben wird, bereits zum 13mal stattgefunden hat und an dem Mitarbeiter aller Art von archäologischen Fakultäten beteiligt sind und an der Zwanzig Mannschaften sprich Unis teilnehmen ist bestimmt relevant. Behalten PG 22:38, 16. Aug 2006 (CEST)


de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6s...2006#Winckelmann-Cup


Geschrieben von: lector Thursday, 17.08.2006, 01:02
Wer hätte gedacht, dass selbst solche Sachen in Arbeit ausarten - oder ist das von Anfang an klar gewesen?

Wie auch immer - zu ein paar Meldungen de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6s...2006#Winckelmann-Cup , besonders auf diese
QUOTE
Ja liebe Behalter, dann mal Butter zum Fisch -> Teilnehmerzahlen nennen, Öffentlichkeitswirksamkeit außerhalb eines doch eher engen studentischen Zirkels belegen (ist das tatsächlich der einzige allgemeine Nachrichtenlink?). Ich behaupte immernoch: Studentenfolklore frei von allgemeiner Relevanz für unseren Zweck. Konservendose mit Erbsensuppe, Uschi-Cup und Fair-Play-Pokal, dessen Verbleib allerdings unbekannt ist: alles lustisch, nur vergeht mir der Humor, wenn uns dieses Ding später wieder und wieder bei jedem Kleingärtner-, Pfadfinder- und und Gewohnheitstrinkerturnier um die Ohren fliegt.--Löschkandidat 21:52, 16. Aug 2006 (CEST)
müssen klare Antworten erfolgen.

Hier meine Stellungnahme:

QUOTE
Beim 16. Turnier Mitte Juli dieses Jahres in der Nähe von Bern (CH) waren fast 600 Personen aktiv anwesend - Gäste nicht mitgezählt. Sie gehörten ca. 40 Instituten an, kamen aus 32 europäischen Universitätsstädten und immerhin acht europäischen Ländern. An der Ausweitung mit Blick auf den gesamteuropäischen Raum wird für den Cup 2007 (NL) gearbeitet. - Schon seit Jahren nehmen zumindest die regionalen Medien von der Veranstaltung Notiz, die ausführlich über die Veranstaltung berichten. Das jährliche Anwachsen des Events wird auch diesbezüglich eine Grenzüberschreitung nach sich ziehen. - Ich möchte alle sehr herzlich dazu einladen, sich auf der Plattform archaeologieforum.at/forum/index.php?showforum=174 kundig zu machen. Dort ist unter den Foren vieles zur Geschichte und den Intentionen des "WMC" nachzulesen und mit Bildmaterial belegt. - Vielleicht sollte auch klargestellt werden, dass es bei der Sache nicht nur um den Spaß an einer sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltung geht, sondern dass im Hintergrund reale Anliegen stehen, die mit der gesellschaftlichen Verankerung unserer Fachdisziplinen und deren Leistung für das Erinnerungsvermögen unserer Kulturen zu tun haben. Auch darüber kann man sich bei Bedarf auf archaeologieforum.at informieren. - Ich hoffe sehr, dass mein Appell zum Erhalt von de.wikipedia.org/wiki/Winckelmann-Cup jetzt etwas besser verstanden wird. Ich schreibe dies als Universitätslehrer, der schon viele Studierende zum Verfassen von Beiträgen für die Wikipedia erfolgreich ermuntert hat und dies weiterhin zu tun gedenkt, und der in der Wikipedia nicht nur für das "rein Fachliche" weiterhin einen trefflichen Ort sehen möchte, sondern auch für Anliegen gegenständlicher Art, die in diesem Fall so manche vielleicht erst mit dem "Thema Archäologie" bekannt machen. Dass ich den fraglichen Beitrag dessen ganz ungeachtet für "papabile" halte, bleibt davon unberührt. - Mit besten Grüßen aus Vindobona - Karl. - Carolus 00:34, 17. Aug 2006 (CEST).


Geschrieben von: Marc Thursday, 17.08.2006, 12:48
Auch ich habe noch ein paar Kollegen (Köln, Bochum, Pergamon...) aktiviert, von denen sich einige auch schon zu Gunsten des WMC beteiligt haben.
Vielen Dank und Weiter so

Gruß, Marc

Geschrieben von: Marc Thursday, 17.08.2006, 14:45
Aber das zeigt doch nur wieder, dass der WMC seine eigene Homepage braucht. Dort könnten diese Informationen niedergeschreiben werden, ohne das Dahergelaufene sich über unser "irrelevantes Hobbyturnier" aufregen müssen!!!
Diese '*+*+#'+?ß&%$§"!(()'+'

Also, was braucht man für eine Homepage:
zuerstmal Platz im Netz! Könnte man auch angliziert webspace nennen, aber das ist zu abwegig.
Als Grundstock dann den Wiki-Artikel.
Das müsste dann mit Bildern und Links ausgebaut werden, ...
Und schwuppdiewupp!!

Es soll nicht nur ein (leidlich) frommer Wunsch bleiben!!!

Geschrieben von: Marc Thursday, 17.08.2006, 16:01
Liebe Freunde,
es steht momentan 12:5 für uns. Soll heißen 12 Menschen sprechen sich für den Erhalt des WMC-Artikels aus und 5 dagegen!

Also weiterhin: Üterstützt den Artikel!!!

Vielen Dank und weiter so,
Marc

Geschrieben von: Ed van H. te BN Thursday, 17.08.2006, 16:32
QUOTE
Aber das zeigt doch nur wieder, dass der WMC seine eigene Homepage braucht.


Dem kann ich nur beipflichten ohne den Wikipedia-Artikel aufzugeben! Werde mal mit Kim Kontakt aufnehmen. Der kann ja nicht nur kicken, sondern auch mit dem Compi zaubern. Bleibe da jetzt mal dran!

Aber das archäologieforum.at, das ja eigentlich unsere Heimat ist, bleibt uns heilig und unberührt! Hier stehen so viele tolle Beiträge, daß wir eine für alle Beteiligten optimale Lösung finden sollten!





Geschrieben von: Ed van H. te BN Thursday, 17.08.2006, 23:09
Liebe WMC-Gemeinde,

anbei die vollständige Diskusion bis heute Abend.

Quelle:

de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6s...2006#Winckelmann-Cup




QUOTE
Winckelmann-Cup [Bearbeiten]
ich denke das die Ansicht, Wikipedia sei ein ein anspruchvolles lexikon ist überbewertet. Fast jede Band, und sei sie noch so schlecht, macht Werbung über Wikipedia für sich. Das diese Bands die Seiten selbst angelegt haben, ist auch klar. Da finde ich so einen, wirklich mit Liebe gemachten Artikel um einiges "wichtiger". Außerdem ist da ja so mit den Artikeln, wenn es jemanden stört brauch er Ihn ja nicht aufzurufen. Wir nehmen da ja nicht "wichtigeren" Artikel den Platz weg. Auf jeden Fall Behalten. Paul (Kölle)

Ob ein Fuppesturnier durch die Teilnahme von Akademikern relevanter für ein Lexikon wird, als das meiner Tresenmanschaft stelle ich zur Diskussion. Stilistische Überarbeitung sollte aber auf jeden Fall erfolgen... Löschkandidat 13:17, 16. Aug 2006 (CEST)

Relevant für ein Lexikon....so so...Uhrencup und Holstenhallen sind ja sehr relevant für das Lexikon und vor allem stilistisch anspruchsvoll. Nein Löschkandidat! Das ist inkonsequent! Ohne gründliche Recherche sich einfach nur einen im Aufbau befindlichen Artikel, der erst vor kurzen gestartet wurde,raussuchen und draufhauen ist stillos. Insbesondere da es sich beim Winckelmann-Cup nicht um ein Fuppesturnier handelt, wie aus dem hier veröffentlichten Beitrag von Carolus noch einmal deutlich hervorgeht. Dieser Artikel hat hier seine Berechtigung und daher: unbedingt behalten! --EdBonn 23:55, 16. Aug 2006 (CEST)

Ach, das ist doch wenigstens amüsant, erinnert mich an den eingeschlichenen Fußball-Artikel in "Der Neue Pauly". Ich habe beim Winckelmann-Cup zwar nie mitgespielt, bin aber definitiv für behalten. Immerhin kann der Winckelmann-Cup auf über ein Jahrzehnt Geschichte zurückblicken, außerdem ist er international. Ihn für irrelevant zu erklären, muß da ersteinmal gelingen! --Borgas 13:42, 16. Aug 2006 (CEST)

Obwohl einiges an Arbeit drinsteckt und der Artikel nicht in den üblichen Fan-Stil abgleitet, bin ich doch eher für löschen, weil es so viele solcher Veranstaltungen gibt (ich weiß, sie sind alle was ganz besonderes). --Stullkowski 16:00, 16. Aug 2006 (CEST)
Sicherlich handelt es sich bei dem Winckelmann Cup um ein Turnier für Freizeitmannschaften, von denen es in ganz Europa viele gibt - auch solche mit internationaler Beteiligung. Seine Relevanz für ein Internet-Lexikon erreicht der Winckelmann Cup auch nicht als ein solches Freizeitturnier, bei dem es natürlich darum geht Spaß zu haben, sondern durch seinen von den meisten anderen Veranstaltungen dieser Art deutlich unterschiedenen Charakter. Durch eine studentischen Initiative hat sich hier im Laufe der Jahre eine feste Institution herausgebildet, die gerade auch dem Kennenlernen, dem Austausch und der Verständigung junger Archäologen dient. In den 16 Jahren seiner Geschichte ist der Winckelmann Cup zu einer Tradition zunächst der deutschsprachigen, inzwischen aber auch zunehmend europäischen Altertumswissenschaften geworden. Da Archäologen, Althistoriker und Altsprachler manchmal für weltfremd, verknöchert und vor allem wenig sportbegeistert angesehen werden, mag es erstaunen, daß für viele von ihnen alljährlich gerade ein Fußballturnier einer der wichtigsten Termine in ihrem akademischen Leben ist. Der Artikel zum Winckelmann Cup sollte daher in jedem Fall erhalten bleiben.

Irrelevantes Hobbyturnier, Löschen --Uwe G. ¿⇔? 18:03, 16. Aug 2006 (CEST)
Was dem einen völlig unwichtig erscheint und eines Eintrags in eine Enzyklopädie unwürdig, kann für viele andere von großer Bedeutung sein. Ich persönlich plädiere also dafür, den Begriff "Enzyklopädie" gerade für die Wikipedia im Zweifelsfall großzügig auszulegen, denn auch darin muss diese sich meiner Ansicht nach von anderen Nachschlagewerken unterscheiden, dass man hier Dinge nachlesen kann, die dort nicht zu finden sind. Was das inkriminierte Lemma selbst betrifft, so möchte ich ergänzen, dass das im kommenden Jahr 2007 in den Niederlanden stattfindende, inzwischen zu einer Großveranstaltung angewachsene Treffen natürlich nicht nur den sportlichen, gesellschaftlichen und kollegialen Aspekt verfolgt, sondern DER internationale Event ist, der zu Ehren von Joachim Winckelmann - heuer übrigens in der Schweiz und bereits zum 16. Mal ohne Unterbrechung - von den europäischen Studierenden der altertumskundlichen Fachrichtungen gestaltet wird. Ich hielte es für äußerst bedauerlich, würden so positive Initiativen in ihrer weiteren Entwicklung nicht dadurch unterstützt, dass darüber einige Zeilen in der riesigen Wikipedia stehen dürfen. Mein Votum also: den Beitrag unbedingt beibehalten. Carolus 18:23, 16. Aug 2006 (CEST)

Durch Kuriosität behaltenswert. --Kriddl 19:42, 16. Aug 2006 (CEST)

Ja liebe Behalter, dann mal Butter zum Fisch -> Teilnehmerzahlen nennen, Öffentlichkeitswirksamkeit außerhalb eines doch eher engen studentischen Zirkels belegen (ist das tatsächlich der einzige allgemeine Nachrichtenlink?). Ich behaupte immernoch: Studentenfolklore frei von allgemeiner Relevanz für unseren Zweck. Konservendose mit Erbsensuppe, Uschi-Cup und Fair-Play-Pokal, dessen Verbleib allerdings unbekannt ist: alles lustisch, nur vergeht mir der Humor, wenn uns dieses Ding später wieder und wieder bei jedem Kleingärtner-, Pfadfinder- und und Gewohnheitstrinkerturnier um die Ohren fliegt.--Löschkandidat 21:52, 16. Aug 2006 (CEST)
Beim 16. Turnier Mitte Juli dieses Jahres in der Nähe von Bern (CH) waren fast 600 Personen aktiv anwesend - Gäste nicht mitgezählt. Sie gehörten ca. 40 Instituten an, kamen aus 32 europäischen Universitätsstädten und immerhin acht europäischen Ländern. An der Ausweitung mit Blick auf den gesamteuropäischen Raum wird für den Cup 2007 (NL) gearbeitet. - Schon seit Jahren nehmen zumindest die regionalen Medien von der Veranstaltung Notiz, die ausführlich über die Veranstaltung berichten. Das jährliche Anwachsen des Events wird auch diesbezüglich eine Grenzüberschreitung nach sich ziehen. - Ich möchte alle sehr herzlich dazu einladen, sich auf der Plattform archaeologieforum.at/forum/index.php?showforum=174 kundig zu machen. Dort ist unter den Foren vieles zur Geschichte und den Intentionen des "WMC" nachzulesen und mit Bildmaterial belegt. - Vielleicht sollte auch klargestellt werden, dass es bei der Sache nicht nur um den Spaß an einer sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltung geht, sondern dass im Hintergrund reale Anliegen stehen, die mit der gesellschaftlichen Verankerung unserer Fachdisziplinen und deren Leistung für das Erinnerungsvermögen unserer Kulturen zu tun haben. Auch darüber kann man sich bei Bedarf auf archaeologieforum.at informieren. - Ich hoffe sehr, dass mein Appell zum Erhalt von de.wikipedia.org/wiki/Winckelmann-Cup jetzt etwas besser verstanden wird. Ich schreibe dies als Universitätslehrer, der schon viele Studierende zum Verfassen von Beiträgen für die Wikipedia erfolgreich ermuntert hat und dies weiterhin zu tun gedenkt, und der in der Wikipedia nicht nur für das "rein Fachliche" weiterhin einen trefflichen Ort sehen möchte, sondern auch für Anliegen gegenständlicher Art, die in diesem Fall so manche vielleicht erst mit dem "Thema Archäologie" bekannt machen. Dass ich den fraglichen Beitrag dessen ganz ungeachtet für "papabile" halte, bleibt davon unberührt. - Mit besten Grüßen aus Vindobona - Karl. - Carolus 00:34, 17. Aug 2006 (CEST).
Ob die von Uwe G. verfassten Wikipedia-Artikel "Leipziger Studentenfasching" und "TV-Club Leipzig" eine größere Relevanz für eine Enzyklopädie besitzen als der Winckelmann Cup, wage ich zu bezweifeln. Genauso wie diese beiden allein auf Leipzig beschränkten Institutionen ist auch der Winckelmann Cup eine aus einer Studenteninitiative hervorgegangene Veranstaltung, die inzwischen aber eine internationale Bedeutung erlangt hat und ständig wächst. Einen Artikel ohne Argumente zu liefern als irrelevant zu bezeichnen ist zudem äußert stillos, von einem Administrator der Wikipedia hätte ich hier mehr erwartet. Da die beiden von mir erwähnten Artikel von Uwe G. den Ansprüchen der Wikipedia genügen, so bleibt nur festzustellen, daß dann auch der Artikel zum Winckelmann Cup unbedingt erhalten werden muß. Denn auch er ist einer studentischen Initiative entstanden und ist heute eine Veranstaltung geworden, die zur Verständigung zwischen Studierenden europäischer Länder beiträgt.

An den Verteidiger ein paar Hinweise: Bitte mit vier Tilden unterschreiben, macht das Diskutieren einfacher, wenn die Artikel anderer miserabel sind und selbst wenns zu gleichen Thema ist gehört das nicht hierher. Hier wird dieser Artikel behandelt. Alles andere ist so "Herr Lehrer, der hat aber auch gestört" petzig. Eine Veranstaltung die jedes Jahr an einer anderen Uni stattfindet, im offiziellen Uni-Profil beschrieben wird, bereits zum 13mal stattgefunden hat und an dem Mitarbeiter aller Art von archäologischen Fakultäten beteiligt sind und an der Zwanzig Mannschaften sprich Unis teilnehmen ist bestimmt relevant. Behalten PG 22:38, 16. Aug 2006 (CEST)
Auch ich bin der Meinung, dass der Winckelmann-Cup kein "irrelevantes Hobbyturnier" ist, sondern ein stetig wachsender Event, mit nun 16jähriger Tradition, der neben dem Fussball vor allem dem Austausch junger Nachwuchswissenschaftler dient. Zudem ist es die einzige Gelegenheit für junge Archöologen- bzw. Archäologiestudenten hierzu. Vergleichbar wäre höchstend die Jahrestagung des DArV, des Deutschen Archäologenverbandes, dieses Jahr in Mainz. Da hier jedoch meist nur "gestandene" Archäologen, sprich Dozenten usw. teilnehmen. Die Studenten nutzen somit den WMC zum Austausch. Der WMC ist ein fester Bestandteil des Studienjahres, auf den wir uns immer freuen. Der Artikel befindet sich natürlich noch im Aufbau und wird demnächst ausgebaut und Bildmaterial versehen. Daher finde ich: Unbedingt Behalten!!! Benutzer:Marc Kähler 10:26, 17. Aug. 2006 (CEST)

Ich bin ebenfalls der Meinung, den Artikel zu behalten. Weiterhin finde ich, dass dieser Artikel niemanden stört, niemand ist gezwungen sich den Artikel anzuschauen. Es handelt sich hierbei nicht um Werbung oder Bekannmachungen, sondern um einen wirklich informativen Artikel zum WMC.FP 10.32, 17. Aug. 2006(CEST)

Immerhin ist der Winckelmann-Cup die größte, nicht kommerzielle, studentische Fußball-Veranstaltung einer Fachrichtung in Europa. siehe auch www.bernost.ch/xwire/news/newsdetail.cfm...5FBC1ED80B&history=1 . Also auf jeden Fall behalten. ThoRgb

Sicher schön und bedeutsam für die Teilnehmer, aber für das Wissen der Menschheit ähnlich bedeutungsvoll wie der größte, nicht alkoholische studentische Kommers einer Verbindung. Darum löschen. --Wahrerwattwurm Mien KlönschnackTM 15:29, 17. Aug 2006 (CEST)
ach so,das Get-Together zu Ehren des Begründers der Klassischen Archäologie in Europa ist also nicht bedeutungsvoll...hast du überhaupt in den Artikel und in die Links geschaut bzw. dich mit dem Thema auseinander gesetzt? Mir fehlen auch hier,wie bei Uwe G.und Löschkandidat, die Argumente. --195.93.60.3 16:25, 17. Aug 2006 (CEST)

Ich spreche mich keineswegs für die Löschung des Jay Jay Winckelmann-Artikels aus; wenn der Cup als Ehrung dieses BdKA wichtig ist, soll man ihn beim Namensgeber unter "Trivia" erwähnen. Ich sehe allerdings nicht, dass der Fußballpokal daraus eine Relevanz sui generis erwirbt und finde, das ist durchaus ein (Lösch-)Argument. --Wahrerwattwurm Mien KlönschnackTM 16:35, 17. Aug 2006 (CEST)
Ich darf dich zitieren: Darum löschen. --Wahrerwattwurm Mien KlönschnackTM 15:29, 17. Aug 2006 (CEST) --EdBonn 16:56, 17. Aug 2006 (CEST)

Zitieren immer, aber nicht meine Sig 1:1 benutzen. Das ist aber fast nebensächlich: Du solltest mal genau lesen, was ich zur Löschung vorschlage und was nicht. Kleiner Tipp: J.J.Winckelmann ist nicht dasselbe wie Winckelmann-Cup. --Wahrerwattwurm Mien KlönschnackTM 21:31, 17. Aug 2006 (CEST)


Geschrieben von: Ed van H. te BN Friday, 18.08.2006, 00:29
Liebe WMC-Gemeinde,

soeben wurden im Namen der Hauptorganisatoren des WMC 2007 (Marc, Coach, Dr.Aufstieg und @) die "Löscher" des Artikels über den WMC in der wikipedia eingeladen, sich hier umzuschauen, um differenzierte Infos über den WMC zu sammeln. Hier im Forum befinden sich nicht nur die meisten und sondern auch gründlichsten Infos zu dem Event schlechthin in der europäischen Archäologie.

Wir werden Uwe G., Löschkandidat und Wahrerwattwurm freundlich und fair behandeln, obwohl sie sich bislang nicht differenziert mit dem Geist des WMC und seiner Bedeutung für Menschen beschäftigt haben. Noch weniger haben sie sich mit dem Artikel in der wikipedia differenziert auseinander gesetzt. Aber seis drum! Sie sind herzlich eingeladen sich hier im Forum über den WMC zu informieren.

Uwe G. und Wahrerwattwurm sind Admins bei wikipedia. Mehr zu Admins findet ihr unter:

de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Administratoren

@

Geschrieben von: Ed van H. te BN Friday, 18.08.2006, 00:33
Und hier noch der Vollständigkeit halber meine Antworten auf den letzten Beitrag von Wahrerwattwurm:


QUOTE
Bester Wahrerwattwurm. Die Zitierung ist ok! Du als Benutzer bist kursiv angegeben. Schau hin. Und ganz davon abgesehen ist der WMC mittlerweile das Event in der europäischen Archäologie und hat daher seinen Platz in der wikipedia verdient. Beschäftige dich bitte mit dem Thema-offensichtlich hast du das noch immer nicht getan. Das wir das Turnier Winckelmann gewidmet haben hat seinen Grund. Denk mal nach! Und dies irgendwo als "Trivia" zu platzieren unterstütze ich nicht. Der Beitrag gehört unbedingt erhalten! --EdBonn 23:40, 17. Aug 2006 (CEST)

Kleiner Tipp: Du könntest dich ja mal wegen differenzierter Informationen an die Hauptorganisatoren des WMC 2007 wenden, da du dich offensichtlich bislang nur oberflächlich mit dem Thema befasst hast. Du findest Marc, Dr.Aufstieg, Coach und mich im archaeologieforum.at. Klink dich ein - den Link findest du im Artikel zum WMC. Sei unser Gast und schau dich um - für Fragen stehen wir zu jeder Zeit zur Verfügung. Auch Uwe G. und Löschkandidat sind dazu herzlich eingeladen. Gruß Ed.--EdBonn 23:53, 17. Aug 2006 (CEST)



Geschrieben von: Marc Friday, 18.08.2006, 12:57
Auch ich habe mich noch einmal zu Wort gemeldet. Ich finde es schade, wenn einige der Wikipedia-Verantwortlichen ihre "freie Enzyklopädie" für so wichtig halten...

Nun ja, dann werde ich als maßgeblicher Autor das ganze Zeug mal sicherheitshalber speichern, als Grundstock für die still to come WMC-HP!!!!

Mit sportlichen Grüßen und gewaltiger Vorfreude auf die

SAMBA AN DER MAAS

Marc

P.S. let's go, Kölle...

Geschrieben von: Coach Friday, 18.08.2006, 19:00
Jetzt warten wir ab bis zum 23. August, was da geschieht. Ich bin ja optimistisch, dass der Beitrag bleibt. Sollte das wider Erwarten nicht so sein, werden wir einen wohlbegründeten Wiedereinstellungs-Antrag abgeben.

Es wäre aber wichtig und fein, wenn noch weitere Befürworter/innen sich auf de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6s...2006#Winckelmann-Cup mit einem kurzen Statement zu Wort melden.

Besten Dank!

Geschrieben von: Coach Sunday, 20.08.2006, 17:15
Wieder eine wohlwollende Wortmeldung unter de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6s...2006#Winckelmann-Cup :


QUOTE
Die Relevanz des Artikels lässt sich schon daran erkennen, dass nicht nur die jeweilige lokale Presse von dem Turnier berichtet, sondern auch überregionale Portale, wie z.B. der Veranstaltungskatalog des größten deutschen Suchkatalogs "meinestadt.de", jedes Jahr auf den Winckelmann-Cup verweist. Durch die Zahl der Teilnehmenden und den internationalen Charakter des Turniers ist ein Vergleich mit beliebigen Thekenmannschafts- und Hobbyturnieren unberechtigt. Der Beitrag sollte auf jeden Fall erhalten bleiben!


So muss man die Sache sehn!

Fein!

Geschrieben von: Marc Monday, 21.08.2006, 11:20
Ja, das ist super.

Der gute alte Müllhaldo!!!

Vielen dank an ihn und an den Niederösterreicher des Monats (welcher Monat das war, hab ich vergessen, macht aber nix, denn einen besseren Niederösterreicher als ihn, wird nimmer geben...)!!!

Aktuell steht es jetzt 18:7 für die Behaltung des Artikels. Weiter so!!!

Forza Medusa, Marc

Geschrieben von: Marc Monday, 21.08.2006, 16:49
QUOTE
Ich möchte mich ebefalls dafür aussprechen, dass der Artikel zum Wickelmann-Cup bestehen bleibt. Absolut sinnvolle Sache für junge Leute: sportliche Aktivität und Kontaktmöglichkeiten auf europäischer Ebene. Sehe keinen Grund, weshalb ein Zugang zu Informationen darüber in Form eines Artrikels bei Wikipedia unpassend sein sollte... --HeleneDo 15:34, 21. Aug 2006 (CEST)


Und weiter gehts!!!

Vielen Dank, HeleneDo!

Mit sportlichen Grüße, und damit stehts 19:7!!

Geschrieben von: Marc Monday, 21.08.2006, 16:51
Und der Vollständigkeit halber: Danke Archaeodingsda!!


QUOTE
Bin auch für die Beibehaltung des Artikels, der WMC ist wohl schon alleine aufgrund der Mitspielerzahlen und der Internationalität kein klassisches Hobbyturnier mehr. In Wirklichkeit ist er ein klassisches Profiturnier, weil von klassischen Archäologieprofis, die den fachlichen Austausch und ihre Vernetzung eben über das Traggerüst des gemeinsamen Fußballs vorantreiben. Insofern ist der WMC vorbildhaft vielleicht sogar für andere Berufssparten, und ist nicht nur für Archäologieinteressierte interessant, von denen es ja auch viele gibt. Wie erwähnt, bin für Beibehaltung. --Archaeodingsda 00:49, 19. Aug 2006 (CEST)


Geschrieben von: lector Monday, 21.08.2006, 18:36
QUOTE
Behalten: Und nicht nur weil ich auch Archäologe bin. --Mario todte 18:13, 21. Aug 2006 (CEST


Herzlichen Dank an de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Mario_todte !

Geschrieben von: Marc Tuesday, 22.08.2006, 09:26
Auch von meiner Seite: herzlichen Dank an Mario Todte!!!

Damit steht es 20:7!!!

Ich bin guter Dinge und sage:

Abwarten, was da noch alles kommt!

Gruß, Marc

Geschrieben von: Marc Tuesday, 22.08.2006, 09:34
Und weil's so schön ist, hier noch mehr Statistisches zum WMC.
Alles für die Homepädsch, alles für den Club:


WinckelmannCup-Statistik

X. WMC Leipzig (14 Mannschaften), Sieger: München
Bonn, Göttingen I, Göttingen II, Leipzig, Halle, München, Graz I, Berlin FU, Regensburg, Marburg, Bochum, Graz II, Heidelberg, Köln


XI. WMC Göttingen (20 Mannschaften), Sieger: Berlin
Perseus Weyertal Köln, Medusa Hofgarten Bonn, Ragnarök Bamberg, F. C. Nikator Jena, Schwarze Pumpe Marburg, Ptolemaios München, Ferrum Noricum Graz, Sisyphos Göttingen, Göttinger Old Stars, F. C. Apotheose Bochum, Freiburg, Tomb Raider Mainz, Leipzig, Spartakus Berlin, Regensburg, Hybris Bochum, Hamburg, Halle, Heidelberg, Wien?


XII. WMC Jena (20 Mannschaften), Sieger: Bochum
BFC Spartakus Berlin, Hybris Bochum, Medusa Hofgarten Bonn legio I Minervia pia fidelis, Medusa Hofgarten Bonn legio XXIII rapax, EDB Erlanger Dickbauchbolzer, Urbs Bembulorum Frankfurt, Rudis Resterampe Freiburg, Santa Barbara Göttingen, Göttingen (UFG), Ferrum Noricum Graz, Halle, Zeus Amok Heidelberg, FC Nikator Jena, Perseus Weyertal Köln, Keulenschwinger Leipzig, Schwarze Pumpe Marburg, Ptolemaios München, Raketa Ratisbona Regensburg, Festung Tübingen, Wien


XIII. WMC Erlangen (27 Mannschaften, 4 unklar), Sieger: Berlin
Halle, Rom, Medusa Hofgarten Bonn, Rat Pack Las Vegas, FC Nikator Jena, Zeus Amok Heidelberg, Ptolemaios München Bouma Ye, Maradona Neapolis, Hybris Bochum, HFC Phönix, Edelweiß Rom, 6er Blech Wien, Urbs Bembulorum Frankfurt, Funky Phalanx Berlin (HU), Schwarzer Stern Göttingen, Festung Tübingen, Raketa Ratisbona Regensburg, Schwarze Pumpe Marburg, Ronaldos Söhne aus Mainz, BFC Spartakus Berlin, Trauma Thauma Freiburg, Keulenschwinger Leipzig, Perseus Weyertal Köln, Alsta Biberius Hamburg, Pilsner Ur-Quell, Phalanx Jena, De löstigen Pegasäu vom Au-Weyertal, EDB Erlanger Dickbauchbolzer, Nils Nymphen
(Ferrum Noricum Graz, Strega Surfers Giessen, Münchner yu-hsia, Santa Barbara Göttingen)


XIV. WMC Marburg (30 Mannschaften, 5 unklar), Sieger: Halle
AS Medusa Hofgarten Bonn, Maradona Neapolis, Cardiff Dragons, Schwarzer Stern Göttingen, Hybris Bochum, Funky Phalanx Berlin, Festung Tübingen, Samba Super Dolphins München, Edelweiß Rom, Trauma Thauma Freiburg, Chimära Wonderers Giessen, Kosmos Herbipolis Würzburg, Ragnarök Bamberg, Zeus Amok Heidelberg, Raketa Ratisbona Regensburg, Ptolemaios München Bouma Ye, EDB Erlanger Dickbauchbolzer, Phalanx Jena, 6er Blech Wien, FC Nikator Jena, Perseus Weyertal Köln, Urbs Bembulorum Frankfurt, Legionäre Leipzig, Viamus Göttingen, Pilsner Ur- und Frühquell, Blutgretchen Mainz 03, Alsta Biberius Hamburg, BFC Spartakus Berlin, Mythos Deutera Halle, Schwarze Pumpe Marburg, (Zeus Amok Heidelberg II?, Roter Stern Hamburg?, Nils Nymphen?, RGK Ingolstadt?, Vindeliker Römerhau(er) Würzburg?)


XV. WMC Halle (40 Mannschaften), Sieger: Berlin
Pseudomythos Halle, AS Medusa Hofgarten Bonn, Cardiff Dragons, Schwarzer Stern Göttingen, Edelweiss Rom, Zeus Amok Heidelberg, Rat Pack Las Vegas, EDB Erlanger Dickbauchbolzer, 6er Blech Wien, Legionäre Leipzig, LaTéne-Lovers Leipzig, Viamus Göttingen, Perseus Weyertal aka de löstige Pegasäu vom au Weyertal Köln, Hybris Bochum, legio XII pia fidelis Mainz, Alsta Biberius Hamburg, undecim viri socceris faciundis München, Miracolo Bernensis Bern, Schliemanns Erben Rostock, Rolling Bones Halle, Funky Phalanx Berlin, Schwarze Pumpe Marburg, Maradona Neapolis, Ragnarök Bamberg, Alsta Biberius Hamburg II, Kentaur Kiel, Absolute Giganten Leipzig, Voluptas Freiburg, Böhner-Stahl-Express Bamberg, DASV Flying Circus, Kosmos Herbipolis Würzburg, Bembel Barbaren Frankfurt, Porcelliones Halenses, 1 FC Komast Berlin, Furia Moravica Brünn, BFC Spartacus Berlin, BE Chrysaor Hofgarten Bonn, 1. FC Nikator Jena, Festung Tübingen, Pilsener Ur- und Frühquell

XVI. WMC Biglen (Bern), Sieger: Berlin
muss bitte noch ergänzt werden!


Dies ist natürlich noch leider viel zu unvollständig und fehlerhaft, daher wie gewohnt mein Aufruf an die WMC-Gemeinde:
Wenn ihr noch mehr wisst, oder Fehler richtig stellen könnt, bitte, schreibt es hier nieder. Besonders geht dies an die vormaligen Ausrichter des WMC!!!

Viel Dank für eure Mühen!!!

Geschrieben von: Marc Tuesday, 22.08.2006, 09:57
QUOTE
Beim Winckelmann-Cup handelt es sich um eine durch viele Jahre gewachsene, mitlerweile internationale Veranstaltung, die wie schon mehrfach betont worden ist, weitere Kreise gezogen hat als irgendein "einfaches Hobbyturnier einer Tresenmannschaft", wenn man so argumentieren möchte. Davon abgesehen handelt es sich bei Wikipedia um ein freies Lexikon, dass das Ziel verfolgt, "die Gesamtheit des Wissens unserer Zeit in lexikalischer Form anzubieten". Da der Lexikon-Artikel zum Winckelmann-Cup in keiner Weise gegen einen der Grundsätze: neutraler Standpunkt, Verifizierbarkeit und Verzicht auf Primärrecherche verstößt gibt es nichts, was gegen diesen einzuwenden wäre. Über Geschmack lässt sich ja bekanntermaßen immer streiten, so natürlich auch über den Nutzen einzelner Artikel. Fängt man allerdings so an, kann man bei beinahe allen Artikeln, die über das übliche Meyers/Brockhauswissen hinausgehen, protestieren, dass die Zielgruppe zu klein sei. Der Artikel ist gut recherchiert (wenn auch noch nicht ganz fertig) und sollte deshalb meiner Meinung nach auf jeden Fall behalten werden.

Marius 09:42, 22. Aug 2006 (CEST)


Auch an Jan Marius ergeht unser ergebenster Dank!

Neuer Zwischenstand: 21:7!

Geschrieben von: Marc Tuesday, 22.08.2006, 13:46
Und weiter gehts:

teilnehmende Mannschaften 2006 in Biglen:

Schwarzer Stern Göttingen, Cardiff Dragons, Legio XII pia fidelis Mainz, Absolute Giganten Leipzig, Pilsner Ur- und Frühquell, Legionäre Leipzig, Perseus Weyertal Köln, Alsta Biberius Hamburg, Zeus Amok Heidelberg, Porcellines Hallenses, 6er-Blech Wien, Maradona Neapolis, Anhalt meets Sachsen, AFC Schwarze Pumpe Marburg, Furia Moravica Brünn, FC Nikator Jena, Flying Dutchmen Leiden, Viamus Göttingen, Kentaur Kiel, Festung Tübingen, Miracolo Bernensis, Mars Ultor München, Het oranje Archeoteam, Hybris Bochum, Caligula-Strikers Freiburg, Furor Franconiae Würzburg, Young Brenodor Bern, Böhner III Bamberg, Funky Phalanx Berlin, Alster Barbaren Hamburg, Bembel Barbaren Frankfurt, Uslars Typen Bonn, BFC Spartakus Berlin, Leones Turicenses, Schliemanns Erben Rostock, AS Medusa Hofgarten Bonn, In Flanders Soccerfields Leuven, Suovetaurilia Zürich

Stimmt alles?

Bitte um Ergänzung bzw. Verbesserung.

Geschrieben von: KARL Tuesday, 22.08.2006, 14:31
Und hier eine Karte, die Marc erstellt hat - thanks Marc!

Auf der Basis können wir weiterarbeiten - ergänzen usw.
Wer den Tippfehler findet, kriegt KEIN Bier!

archaeologieforum.at war super, aber archäologieforum.org gräbt tiefer!
Letzte Änderung: 07 Aug 2018 21:56 von Carolus. Begründung: Thema ergänzt
Moderatoren: MV RadiDr. AufstiegEd
Powered by Forum